Mittwoch, 20. September 2017

Freundschaft gefestigt: Zehn Jahre Städtepartnerschaft zwischen Germersheim und Zalaszentgrót

20. Juli 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Regional

Zehn Jahre mehr als nur Partnerschaft: Germersheimer Bürgermeister Marcus Schaile und sein ungarischer Amtskollege József Baracskai.
Fotos: Nelles

Germersheim – Seit zehn Jahren besteht sie bereits, die Städtepartnerschaft zwischen Germersheim und Zalaszentgrót.

Von manchen aufgrund der großen Distanz kritisch beäugt, wurde während der gemeinsam in Germersheim verbrachten Tage klar: Ein dichtes Netz persönlicher Bindungen hat die Bevölkerung beider Kommunen über das erste Jahrzehnt der Städtepartnerschaft immer enger zusammengeführt.

Am zweiten Juliwochenende begrüßte Bürgermeister Marcus Schaile über 50 Gäste aus der ungarischen Partnerstadt Zalaszentgrót: Die größte Gästegruppe seit Beginn der Städtepartnerschaft. Gleich am ersten Abend des Deutsch-Ungarischen Freundeskreises Germersheim-Zalaszentgrót in der Südpfalz-Kaserne wurden bereits bestehende Freundschaften vertieft oder neue Verbindungen hergestellt.

Unter den ungarischen Gästen waren dieses Mal auch sehr viele junge Menschen, die in ihren Germersheimer Gastfamilien schnell Kontakte zu Gleichaltrigen knüpfen konnten.

Am 11. Juli veranstaltete die Stadt Germersheim zu Ehren der ungarischen Delegation vor dem Reduitgebäude des Vereins Europalz Germersheim e.V. eine öffentliche Fest-Matinée mit 150 Gästen.

Die Stimmung war ausgelassen, umrahmt wurde die Veranstaltung vom Jazz-Kombinat der Städtischen Musikschule und Musikakademie Germersheim.

Zu den Feierlichkeiten am Samstagvormittag waren auch der ungarische Generalkonsul Dr. János Berényi und seine Ehefrau aus dem kürzlich in Stuttgart wiedereröffneten Generalkonsulat angereist.

Neben den beiden Bürgermeistern Marcus Schaile und József Baracskai und Generalkonsul Berényi sprachen ebenfalls die beiden Vorsitzenden der Deutsch-Ungarischen Freundeskreise Gyöngyi Tihanyi und Dieter Hänlein, letzterer einer der „Gründerväter“ der Städtepartnerschaft.

Die Redner lobten die Leistungen der vielen unermüdlichen ehrenamtlichen Helfer, die die Städtepartnerschaft zu dem geformt hätten, was sie heute ist, und betonten auch die „wichtige wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Ungarn“.

Nach Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde und einem Imbiss fuhren die ungarischen Gäste zur Landesgartenschau in Landau oder gingen mit ihren Gastgebern einem Alternativprogramm nach, das Besuche von Sehenswürdigkeiten in der Region oder des Brezelfestes in Speyer vorsah.

Ein Gastgeber-Gäste-Abend in der in ungarischen Landesfarben stimmungsvoll dekorierten Stadthalle und der spontane Besuch des „Mittsommernachtskonzerts“ im festlich illuminierten Hufeisen rundeten das Festwochenende ab.

Bürgermeister Marcus Schaile zog am Ende des Festwochenendes ein mehr als eindeutiges Fazit: „Der Kontakt hat sich nie allein in offiziellen Pflichten oder symbolischen Gesten erschöpft. Immer waren es die Menschen, die zueinander fanden, deren Begegnungen die Partnerschaft mit Leben erfüllten. Partnerschaften wie der unseren mit Zalaszentgrót gehören gerade in einem krisengeschüttelten Europa mit zum Fundament der europäischen Zukunftssicherung.“

Mit Elan also ist die neue Dekade der Städtepartnerschaft zwischen Germersheim und Zalaszentgrót eingeläutet worden.

Medienausstellung „Ungarn“ in der Stadtbibliothek Germersheim

Die Stadtbibliothek Germersheim in der Jakobstraße präsentiert zum zehnjährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft eine Ausstellung mit rund 50 Medien zum Thema „Ungarn“.

Ergänzt werden die Medien der Stadtbibliothek durch eine Blockausleihe des Landesbibliothekszentrums von  Rheinland-Pfalz. Die Medien sind deutschsprachig und beschäftigen sich mit  vielen Aspekten dieses facettenreichen Landes.

Neben Reiseführern, Geschichts-, Kunst- und Kochbüchern gibt es auch Romane von ungarischen Autoren wie Terézia Mora, Janos Székely und Sándor Márai.

Die Ausstellung wird bis zum1. September in der Stadtbibliothek gezeigt. Alle Medien können sofort ausgeliehen werden. Für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren ist die Ausleihe kostenlos, es wird nur die Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten benötigt.

Erwachsene benötigen zur Anmeldung einen gültigen Ausweis. Es wird eine Jahresgebühr von 7,50 Euro erhoben.

Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Germersheim:

Mo:    10.00 – 12.00 Uhr und  14.00 – 17.00 Uhr

Di:      14.00 – 17.00 Uhr

Mi:     geschlossen

Do:     14.00 – 19.00 Uhr

Fr:     11.00 – 15.00 Uhr

Sa:     10.00 – 13.00 Uhr

 

 

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin