Freitag, 24. November 2017

Freundin sollte veräppelt werden: Mädchen inszeniert eigenen Tod

5. September 2016 | 1 Kommentare | Kategorie: Kurioses, Landau
Symboldbild pfalz-express.de

Symboldbild pfalz-express.de

Landau. Eine 22 jährige Landauerin wollte ihrer Freundin einen Streich spielen. Sie schickte am Sonntagabend eine Nachricht mit dem Hinweis, dass sie tot in der Badewanne liege.

Als Beweis fügte sie noch ein Bild bei, auf dem sie bekleidet in der Badewanne lag und sich tot stellte. Ihr T-Shirt und ein Messer waren mit einer blutähnlichen Flüssigkeit getränkt.

Die Adressatin sah das Bild erst am Montagmorgen. Nachdem sie die Freundin telefonisch nicht erreichen konnte, verständigte sie die Polizei und löste damit einen Einsatz von Rettungsdienst, Notarzt und Funkstreifenwagen aus.

Das Ganze klärte sich dann schnell auf. Die Kosten für den Einsatz der Rettungskräfte wird die 22-Jährige zahlen müssen. (pol)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Ein Kommentar auf "Freundin sollte veräppelt werden: Mädchen inszeniert eigenen Tod"

  1. HeinBloedt sagt:

    Einmal mehr ein Zeichen dafür wie Brunzdumm unsere Jugendlichen sind…
    Und sowas ist 22…

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin