Mittwoch, 20. September 2017

Einwohnerversammlung in Germersheim: Stadt informiert über Aktuelles und will Bürger mit ins Boot holen

1. Juli 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Politik regional, Regional

Großes Interesse an den Belangen der Stadt: Die Bürger beteiligten sich aktiv mit Fragen, Wortmeldungen, Anmerkungen und Diskussionsbeiträgen.
Fotos: Dehof

Germersheim – Heiß war es gestern (30. Juni.) im Bürgersaal der Stadt Germersheim. Das hatte die Bürger aber nicht davon abgehalten, zahlreich zur Einwohnerversammlung zu erscheinen. Eingeladen hatte die Stadtverwaltung und Bürgermeister Marcus Schaile.

Die Stadt will die Germersheimer mit ins Boot holen, was künftige Projekte und die Zukunftsplanung betrifft. Mit Vorträgen und Präsentationen wurde informiert, was bislang geschafft wurde und was in den nächsten Jahren ansteht.

Mitmachen erwünscht

Den Auftakt machte der Stadtplaner und geschäftsführende Inhaber der Firma Stadtimpuls, Dipl. Ing. Michael Kleemann, der in einem halbstündigen Vortrag zum Förderprogramm “Aktive Stadt“ und zur Konzeption der weiteren Innenstadtentwicklung informierte.  Kleemann rief die Germersheimer Bevölkerung dazu auf, sich aktiv an den bevorstehenden Prozessen zu beteiligen.

Geplant dazu ist eine Reihe von öffentlichen Veranstaltungen, Workshops, Befragungen und Planungsrunden. Diese sollen ein möglichst umfassendes Bild von den Erwartungen, Wünschen und Notwendigkeiten der Bürgerschaft und der lokalen Geschäftswelt erstellen. (Termine dazu am Textende)

Seniorengerechtes Wohnen mal anders

In einem weiteren Fachvortrag beleuchtete Prof. Dietrich Gekeler aus Landau das Thema „Seniorengerechtes Wohnen“ und zeigte unter dem Motto „Chancen im Alter“ auf, dass es neben den bekannten klassischen Wohnformen auch eine große Menge individueller und maßgeschneiderter Wohnlösungen geben kann, in denen Menschen verschiedenster Altersstufen mit- und nebeneinander wohnen und leben können.

Damit die Stadtverwaltung sich ein besseres Bild von den Wünschen und Vorstellungen zu diesem Thema machen kann, hat der Bürgermeister dazu aufgerufen, sich zu diesem Thema mit der zuständigen Mitarbeiterin, Andrea Krey (akrey@germersheim.eu), in Verbindung zu setzen.

Die Klimaschutz-Beauftragte der Stadt, Carolina Giebel, gab in ihrer Präsentation einen Überblick über den aktuellen Stand und die Fortschritte bei der Umsetzung des im Jahr 2012 verabschiedeten Klimaschutzkonzepts. Giebel warb für die zahlreichen Informations- und Beratungsangebote und gab den Anwesenden gleich auch einige Denkanstöße sowie geldwerte Energiespartipps und -Tricks mit auf den Weg.

Ehrenamtstag

Am 16. Juli findet in der Germersheimer Stadthalle der Ehrenamtstag statt. Bürgermeister Marcus Schaile möchte dort den „vielen, vielen Freiwilligen bei uns in Germersheim, die sich über das ganze Jahr ehrenamtlich engagieren, meinen ganz persönlichen Dank auszusprechen“.

Am Ehrenamtstag kann man sich Projekte, Initiativen, Vereine und natürlich über ehrenamtliche Tätigkeiten informieren, Kontakte knüpfen und ein ein wenig feiern. Schaile ist stolz auf seine Germersheimer: Über 50 Prozent betätigten sich in der Stadt ehrenamtlich, sagte er.

 Was steht an in Germersheim?

Schaile informierte im weiteren Verlauf der Einwohnerversammlung über wichtige Projekte und den aktuellen Sachstand der Entwicklungen, wie beispielsweise den geplanten Neubau des Feuerwehrhauses an der Süd-Abfahrt der B9.

Hier hat sich der Stadtrat in seiner letzten Sitzung für die Verlegung an diese Stelle ausgesprochen und damit grünes Licht für den notwendigen Neubau des Feuerwehrhauses an neuer, verkehrsgünstiger Stelle gegeben.

Der Neubau ist laut Schaile vor allem wegen fehlender Raum- und Ausbaukapazitäten am bisherigen Standort notwendig, damit auch für zukünftige Erweiterungen des Feuerwehrhauses noch ausreichende Flächen zur Verfügung stehen.

Einkaufszentrum kommt

Beim geplanten Einkaufszentrum in der ehemaligen Stadtkaserne zeigte sich der Stadtchef optimistisch, dass noch in diesem Jahr die „Bagger rollen“.

Der Stadtrat hatte in seiner letzten Sitzung beschlossen hat, die geplanten Arbeiten zum Umbau des Paradeplatzes und der umliegenden Plätze (Luitpoldplatz, Platz vor dem Weißenburger Tor) aktiv voranzutreiben.

Auch die am alten Werfthafen geplante Marina sei auf gutem Weg und solle nach letzten planerischen Vorarbeiten und Abschluss der Genehmigungsverfahren  kommen.

Am nahe gelegenen Rheinvorland entlang des Leinpfades zwischen der Rheinwiese am alten Werfthafen bis zur Ziegelei sollen laut Planung der Stadt noch in diesem Jahr die Bauarbeiten zur Verschönerung und Aufwertung beginnen.

Neue Baugrundstücke in Germersheim und Sondernheim

Aufgrund zahlreicher Anfragen hat die Stadt vor, in Sondernheim und in Germersheim weitere Baugrundstücke auszuweisen. In diesem Zusammenhang läuft derzeit bereits eine Grundstückseigentümerbefragung in Sondernheim. In Germersheim soll im sogenannten „Westheimer Neuland“ ebenfalls an der Ausweisung eines weiteren Neubaugebietes gearbeitet werden.

Gebäude zur öffentlichen Nutzung

Das ehemalige Gebäude 202 in der Nähe zum Weißenburger Tor soll mit öffentlichen Toiletten ausgestattet und zu einer Räumlichkeit umgebaut werden, die unter anderem auch für private Feierlichkeiten genutzt werden kann. Dazu sollen hier zwei unterschiedlich große Räume und eine Party-Küche eingebaut werden.

Bislang keine Probleme bei Unterbringung von Asylbewerbern

Anschließend informierte der Bürgermeister über die aktuellen Zahlen und die Situation der Asylbewerber. Von den derzeit 114 hier lebenden Asylanten stammen 64 aus aktuellen Krisengebieten.

Bürgermeister Schaile zeigte sich sehr zufrieden damit, dass es die Stadt bislang – auch dank der Unterstützung Bürger – geschafft habe, alle in Germersheim aufgenommenen Asylbewerber dezentral im gesamten Stadtgebiet verteilt unterzubringen und gut zu versorgen.

 Unterkünfte für Gäste aus ungarischer Partnerstadt gesucht

Auch die bevorstehenden Veranstaltungen des Germersheimer Kultursommers waren Thema. Schaile bat die Bürger, sich als freundliche Gastgeber zu zeigen.

In der Zeit vom 10.-12. Juli werden noch einige Unterkünfte und. Übernachtungsmöglichkeiten für Gäste aus der ungarischen Partnerstadt Zalasentgrot benötigt. Wer noch Platz hat, kann sich an Simone Nelles wenden (snelles@germersheim.eu / Tel.: 07274 960 218).

 Termine

Die Auftaktveranstaltung unter dem Namen „Zukunftswerkstatt“ findet am 13. Juli um 19 Uhr im Bürgersaal des Stadthauses statt.

Weitere Termine sind der Themenworkshop „Image“, am 27. Juli, der Themenworkshop „Baukultur/Stadtgestaltung“, am 28. Juli und der Themenworkshop „Interkultureller Austausch / bürgerschaftliches Engagement“, am 30. Juli.

Diese Veranstaltungen finden jeweils um 19 Uhr im Sitzungszimmer statt.

Zu allen Veranstaltungen Bürger eingeladen, ihre Ideen mit einzubringen. Termine und Informationen zum Sachstand gibt es auf www.germersheim.eu.

Dort können auch der aktuellen Fragebogen zur Befragung der Bürgerschaft sowie ein spezieller Fragebogen für Wohneigentumsbesitzer heruntergeladen werden.

Auf Wunsch werden hier auch Übersetzungshilfen angeboten. (fd/cli)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin