Freitag, 17. November 2017

Einweihung des neuen Kreisels am Südring: Wieder sicheres Fahren möglich

19. Dezember 2012 | noch keine Kommentare | Kategorie: Auto & Verkehr, Landau

Der Kreisel am Südring  ermöglicht eine übersichtliche Verkehrsführung. Foto: Ahme

Landau – Genervte Landauer Bürger können sich freuen: Der Verkehrskreisel am Südring sowie der gesamte Bereich zwischen Xylanderstraße und Marienring ist jetzt fertig gestellt.

„Der Knotenpunkt Südring / Xylanderstraße war lange eine der unübersichtlichsten Kreuzungen in Landau. Um hier die Verkehrssicherheit zu verbessern und für alle Verkehrsteilnehmer ein komfortables und sicheres Befahren, Begehen und Überqueren der Verkehrsflächen zu gewährleisten, war die Umgestaltung dieser Kreuzung dringend notwendig“, so OB Hans-Dieter Schlimmer gestern vor Ort bei der offiziellen Einweihung. Die Bauarbeiten begannen am 2. April 2012, die Bauzeit konnte um drei Monate verkürzt werden. Seit Anfang des Monats sind die Bauarbeiten abgeschlossen und der Verkehr wieder frei gegeben. Auch die Polizei in Vertretung des Leiters der Polizeiinspektion Landau, Polizeioberrat Peter Berens, zeigt sich sehr zufrieden. Bereits seit vielen Jahren ist der Kreuzungsbereich Unfallschwerpunkt. Allein im Jahre 2010 passierten hier 17 Unfälle. Die Verkehrssicherheit ist mit der Baumaßnahme wieder hergestellt.

Der Straßenzustand im Knotenpunkt selbst und weiter bis zum Marienring war absolut desolat. Die Pflasterflächen waren uneben und laut, so dass ein sicheres und komfortables Befahren insbesondere mit Fahrrädern nicht möglich war. Im Volksmund war der Bereich auch als  „Holperstrecke“ bekannt.  „Oft traten Konflikte zwischen Autos, Fahrrädern und Bussen auf der überbreiten Fahrbahn auf“, so Schlimmer.

Die Baumaßnahme war in zwei Bauabschnitte unterteilt. Im ersten Schritt wurde der Kreisel gebaut. Im 2. Bauabschnitt, der sich vom neuen Kreisverkehr bis zum Marienring erstreckt,  wurden beidseitige Radfahrstreifen von jeweils 1,00 m Breite geschaffen, die Bushaltestellen neu geordnet, Bäume gepflanzt, Gehwege gepflastert und die Beleuchtung erneuert. Auch ein Blindenleitsystem wurde eingebaut.

Die Bushaltestellen werden von 1200 Personen pro Tag genutzt. Und sind damit nach dem Landauer Busbahnhof die meist frequentierten Haltestellen in Landau.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 1,1 Mio. Euro. (desa)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin