Samstag, 10. Dezember 2016

Costa Reuter spendet 3.000 Euro an den Förderverein „Ein Hospiz für LD-SÜW e.V.“

30. Oktober 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Landau

Costa Reuter (l.) übergab Bürgermeister Hirsch eine Spende über 3000 Euro. Reuter hatte anlässlich seines Geburtstages auf Geschenke verzichtet und stattdessen Geld für die Hospizhilfe gesammelt.
Foto: red

Landau. Die aktuelle Debatte über die Hospizversorgung und auch das Thema Sterbehilfe in Deutschland führen dazu, dass sich immer mehr Menschen mit der Versorgung Schwerstkranker beschäftigen und sich auch einbringen möchten: So spendet jetzt Costa Reuter aus Klingenmünster 3.000 Euro an den Förderverein „Ein Hospiz für LD-SÜW e.V.“.

Zustande gekommen ist die Spendensumme anlässlich des Geburtstages Reuters. Anstatt Geschenke bat er seine Familie, Freunde und Gäste um Spenden für das zukünftige Hospiz. Die Spende überreichte Costa Reuter jetzt Bürgermeister Thomas Hirsch in seiner Funktion als Vorsitzender des Fördervereins.

„Mit dieser Spende möchten meine Familie und ich den Bau des Hospizes aktiv unterstützen. Hospize sind gesellschaftlich überaus wichtige Einrichtungen, die sowohl den Betroffenen als auch den Angehörigen eine individuelle Betreuung sowie eine liebe- und würdevolle Begleitung auf dem letzten Lebensweg bietet. Ich freue mich, dass dieses Projekt auch bald in unserer Region umgesetzt wird“, so Reuter.

Bürgermeister Thomas Hirsch freute sich sehr über die private Spende: „Im Namen des Fördervereins möchte ich mich herzlich bei Costa Reuter und seiner Familie bedanken. Eine Geburtstagsspende ist nicht selbstverständlich und ich freue mich besonders, dass auch Privatpersonen aus der Region unser Hospizprojekt aktiv unterstützen.“

Er betonte, dass die Baukosten des Hospizes über Spendenmittel finanziert werden müssen, da es keine öffentlichen Zuschüsse für ein solches Bauprojekt gebe. „Wir sind daher auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen. Zumal auch der spätere Betrieb zu einem gewissen Teil durch private Förderungen finanziert werden muss“, erklärte Hirsch.

Wie bereits berichtet soll auf dem Gelände des Landauer Bethesda mit einem Investitionsvolumen von rund zwei Millionen Euro ein Hospiz gebaut werden. Der Bau soll bis 2017 abgeschlossen sein. Dann können hier Menschen mit unheilbaren Krankheiten im fortgeschrittenen Stadium einziehen. Ein multiprofessionelles Team, unter anderem bestehend aus Ärzten und Pflegefachkräften, aber auch Mitarbeitenden aus Sozialarbeit und Seelsorge, soll die Hospizgäste versorgen und deren Angehörige beraten.

Spendenkonten „Ein Hospiz für LD-SÜW e.V.“:
VR Bank Südliche Weinstraße
IBAN: DE93 5489 1300 0000 4414 06
BIC: GENODE61BZA

VR Bank Südpfalz
IBAN: DE55 5486 2500 0002 7300 73
BIC: GENODE61SUW

Sparkasse Südliche Weinstraße
IBAN: DE31 5485 0010 1700 8080 80
BIC: SOLADES1SUW

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin