Samstag, 18. November 2017

CDU-Vize Klöckner erneuert Forderung nach Verschleierungsverbot

11. Juli 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik, Politik Rheinland-Pfalz
Symbolbild: dts Nachrichtenagentur

Symbolbild: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Die stellvertretende CDU-Vorsitzende und Chefin der RLP-CDU Julia Klöckner sieht sich in ihrer Forderung nach der Bestätigung eines Verbots der Vollverschleierung durch die aktuelle Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte in Straßburg bestärkt.

„Zu einer offenen Gesellschaft gehört ein offenes Gesicht. Wir müssen den Mut haben, zu unseren Werten zu stehen und sie zu verteidigen“, sagte Klöckner der „Bild“. „Deshalb: Keine Vollverschleierung in Deutschland. Sie ist frauen-, integrations- und teilhabefeindlich. Für die Durchsetzung eines Verbots in Deutschland, gibt die aktuelle Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte entscheidende Hinweise.“

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hatte am Dienstag in Straßburg bereits zum zweiten Mal entsprechende Verbote bestätigt. Dabei ging es um ein belgisches Gesetz, das es seit Mitte 2011 untersagt, im öffentlichen Raum Kleidung zu tragen, die das Gesicht teilweise oder ganz bedeckt. Verstöße können mit einer Geldstrafe und mehreren Tagen Haft betraft werden.

Außerdem ging es um Satzungen von drei belgischen Gemeinden von 2008 mit ähnlichen Verboten. (dts Nachrichtenagentur)

Julia Klöckner. Foto: pfalz-express.de/Licht

Julia Klöckner.
Foto: pfalz-express.de/Licht

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin