Donnerstag, 23. November 2017

Wissenschaft

NASA legt Beweise für Wasser auf dem Mars vor

28. September 2015 | Von
Erstaunliche Erkenntnisse über den Mars
 Foto:  dts Nachrichtenagentur

Washington – Die NASA hat nach eigenen Angaben erstmals Beweise für flüssiges Wasser auf dem Mars gefunden. Das sagte NASA-Forscher Michael Meyer in Washington auf einer Pressekonferenz, bei der auch Bilder von der Marsoberfläche gezeigt wurden, die entsprechende Fließstrukturen zeigen. Solche Strukturen könnten nur mit Wasser entstehen. Mit Hilfe von Spektroskopie sei es von einem
[weiterlesen …]



Besorgte Reaktion auf mögliche Übertragbarkeit von Alzheimer

9. September 2015 | Von
Immer wieder werden Senioren zum Ziel von Betrügern.
Symbolbild: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Fachleute reagieren besorgt auf die Veröffentlichung britischer Forscher, die erstmals Belege für die Übertragbarkeit von Alzheimer beim Menschen entdeckt haben wollen. Der Wochenzeitung „Die Zeit“ sagte Rainer Seitz, Leiter der Abteilung für Hämatologie und Transfusionsmedizin beim zuständigen Paul-Ehrlich-Institut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel in Langen bei Frankfurt: „Diese Ergebnisse sind so nicht erwartet
[weiterlesen …]



Schweinegrippe-Impfung: 53 Fälle von Schlafkrankheit-Verdacht

29. August 2015 | Von
Foto: dts Nachrichtengentur

Berlin  – In Folge der Schweinegrippe-Impfung gab es in Deutschland zwischen dem 1. Oktober 2010 und dem 10. August 2015 mindestens 53 Verdachtsfälle auf die sonst sehr seltene unheilbare Krankheit Narkolepsie (Schlafkrankheit). Dies geht aus der Antwort des Gesundheitsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor, wie die „Rheinische Post“ berichtet. Zu den Betroffenen zählen
[weiterlesen …]



WHO meldet Durchbruch bei Suche nach Ebola-Impfstoff

31. Juli 2015 | Von
Ebola-Schutzanzug.
Foto: Tânia Rêgo/Agência Brasil/dts

Genf – Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat einen Durchbruch bei Suche nach einem Ebola-Impfstoff gemeldet. Das Produkt VSV-EBOV, hergestellt von Merck und Sharp & Dohme, sei sehr effektiv, wie ein Versuch in Guinea ergeben habe. Die Details würden in Kürze im britischen Fachmagazin „The Lancet“ veröffentlicht. „Das ist eine sehr vielversprechende Entwicklung“, sagte Margaret Chan, Generaldirektorin
[weiterlesen …]



Sonde „New Horizons“ schickt neue Bilder von Pluto

15. Juli 2015 | Von
Das BIld der Sonde zeigt über 3.000 Meter hohe Berge.
Foto: NASA-JHUAPL-SwRI /  dts Nachrichtenagentur

Miami  – Die Sonde „New Horizons“ hat erstmals ein klares Bild von Pluto geliefert. Darauf ist die Äquatorregion des Zwergplaneten mit bis zu 3.500 Meter hohen, vereisten Bergen zu sehen. Die Berge seien wahrscheinlich nicht älter als 100 Millionen Jahre und noch im Prozess der Entstehung, sagte Geologe Jeff Moore. Fotos in dieser Auflösung waren
[weiterlesen …]



GreenTec Award für Wasser 3.0: Uni Koblenz-Landau entwickelt neuartiges Verfahren zur Reinigung von Wasser

5. Mai 2015 | Von
Otto Schaaf (Präsident, DWA - Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V.), Jun.-Prof. Dr. Katrin Schuhen (Leiterin der AG Organische und Ökologische Chemie der Universität Koblenz-Landau), Dr. Stefan Langer (Leiter Geschäftsentwicklung Wasser Veolia), Marco Voigt (Initiator der GreenTec Awards) v.l.n.r.
Foto: Ulf Büschleb

Landau. Das Projekt „Wasser 3.0 – StressFix“ der Arbeitsgruppe Organische und Ökologische Chemie der Universität Koblenz-Landau ist Preisträger in der Kategorie Wasser & Abwasser des GreenTec Awards, Europas größtem Umwelt- und Wirtschaftspreis. Das Projektteam um Juniorprofessorin Dr. Katrin Schuhen erhält den Preis für ein speziell entwickeltes Material, das große Mengen pharmazeutischer Rückstände aus Abwassern aufnehmen,
[weiterlesen …]



Teilchenbeschleuniger am Cern wieder gestartet

5. April 2015 | Von
Foto: dts nachrichtenagentur

Genf  – Der größte Teilchenbeschleuniger der Welt ist nach einer zweijährigen Modernisierungsphase wieder in Gang gesetzt worden. Die Cern-Forscher schickten am Sonntag die ersten Teilchen in die 27 Kilometer lange unterirdische Umlaufbahn des Large Hadron Collider (LHC). Bis die Teilchenstrahlen mit der nun möglichen Kollisionsenergie von 13 Teraelektronenvolt, was fast doppelt so viel ist wie
[weiterlesen …]



Forschung: Überreizung durch Pornografie wirkt sich auf Sexualität aus

14. März 2015 | Von
Foto: dts Nachrichtenagentur

Hannover  – Wachsender Gebrauch von Pornografie im Internet, Erotik in der Werbung, nackte Tatsachen im Fernsehen – führenden Wissenschaftler zufolge hat der ständige Beschuss mit sexuellen Reizen im Alltag negative Folgen für das Liebesleben der Deutschen. „Die massive Überreizung wirkt sich auf die Sexualität aus“, sagte der Sexualtherapeut an der Medizinischen Hochschule Hannover, Uwe Hartmann,
[weiterlesen …]



Wissenschaftler des Physikalischen Instituts der Uni Heidelberg analysieren aktuelle Zahlen zur Umstellung auf erneuerbare Energien

11. März 2015 | Von
Findet überhaupt eine Energiewende statt?
Foto: Uni Heidelberg

Heidelberg. Für eine Energiewende in Deutschland ist laut Physikern der Universität Heidelberg der aktuelle Ausbau erneuerbarer Energien bei weitem nicht ausreichend und muss darüber hinaus von höheren Energieeinsparungen als bisher begleitet werden. Der bislang erzielte Fortschritt könne nur im Zusammenhang mit dem gesamten Energieverbrauch in Deutschland korrekt bewertet werden, erklären die Wissenschaftler in einer Analyse,
[weiterlesen …]



Wettbewerb Energie für Bildung: Mathematik als experimentelles Erlebnis

26. Februar 2015 | Von
Beigeordneter Rudi KLemm (rechts)
Foto: red

Landau. Viele Schüler nehmen Mathematik in der Schule als formales und kalkülorientiertes Fach wahr, das im Alltag nicht vorkommt und im Zeitalter der digitalen Rechner auch kaum noch benötigt wird. Doch Mathematik prägt unser Leben in vielfacher Weise. Das Mathematik-Labor „Mathe ist mehr“ der Universität Koblenz-Landau (Campus Landau) will dies Jugendlichen vermitteln. Hier werden durch
[weiterlesen …]



US-Forscher will Mammut-ähnliche Elefanten erschaffen

17. Januar 2015 | Von
Skelettrekonstruktion eines Mammuts (Mastodon).  
Bild: Ithaca, New York, The Paleontological Research Institution/Jayu from Harrisburg, PA, U.S.A./ CC-BY-SA-2.0

Washington – Der US-Genforscher George Church will in seinem Labor an der Harvard University Mammut-ähnliche Elefanten erschaffen. Diese Tiere will er dann in der Kältesteppe Sibiriens ansiedeln, berichtet „Der Spiegel“. Churchs Plan ist es demnach, einzelne Eigenschaften der ausgestorbenen Rüsseltiere auf ihre nächsten lebenden Verwandten, die Asiatischen Elefanten, zu übertragen. Der Harvard-Forscher habe dabei insbesondere
[weiterlesen …]



Jugend forscht – Neustadter Projektgruppen suchen Mitstreiter

17. Dezember 2014 | Von
Jufo-Landessieger.
Foto: red

Neustadt. Auch im kommenden Jahr beteiligen sich wieder zahlreiche Schüler aus Neustadt an der Weinstraße gemeinsam mit Freunden aus Edenkoben am bundesweiten Projekt „Jugend forscht“. Angemeldet sind 13 Projekte mit zusammen 26 Teilnehmern. Im Februar beginnt der Wettbewerb auf regionaler Ebene, dem folgen eine Landes- und eine Bundesebene. Koordinator der Aktion ist Sergej Buragin von
[weiterlesen …]



Engagierter Forschernachwuchs des Julius Kühn-Instituts (JKI) ausgezeichnet

5. Dezember 2014 | Von
Die diesjährigen Preisträger (von links): Dr. Heinz Ganzelmeier (Vorsitzender der GFF des JKI/Sponsor des Preisgeldes), Anna Greif (JKI-Siebedingen/2. Posterpreis), Margit Rid (JKI-Dossenheim/2. Posterpreis), Melanie Molnar (JKI-Siebeldingen/2. Posterpreis), Nicolai Haag (JKI-Siebeldingen/Zweitplatzierter Elevator Pitch), Anna Kicherer (JKI-Siebeldingen/ Bester Elevator Pitch), Christine Hübert (JKI-Dossenheim/2. Vortragspreis), Andreas Larem (JKI-Darmstadt/bester Vortrag), Laurin Monnheimer (JKI-Darmstadt/bestes Poster). Auf dem Bild fehlt Regina Kölzsch (JKI-Quedlinburg/2. Posterpreis).
Foto:H. Riegler/JKI

Quedlinburg/Darmstadt/Siebeldingen. Das 7. Nachwuchswissenschaftlerforum des Julius Kühn-Instituts (JKI) in Quedlinburg kürte vergangene Woche die besten Vorträge, Poster sowie erstmals die Favoriten unter den „Elevator Pitches“. Seit der Gründung des JKI wird diese spezielle Tagung eigenverantwortlich vom Forschernachwuchs ausgerichtet und hat sich als ein wichtiges Tool der Nachwuchsförderung am JKI etabliert. 41 Teilnehmer aus 13 JKI-Fachinstituten
[weiterlesen …]



Agrarforschung: Gewächshaus der Zukunft in Schifferstadt nominiert für Deutschen Nachhaltigkeitspreis

10. November 2014 | Von
cjdksle 
Foto:Graf

Mainz. Das Forschungsverbundprojekt „Zukunftsinitiative Niedrigenergiegewächshaus“ (ZINEG) ist für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis Forschung nominiert worden. Im Rahmen des Projekts hat das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinpfalz gemeinsam mit der Technische Universität München in Schifferstadt eines der  modernsten und energiesparendsten Gewächshäuser Deutschlands errichtet. „Herkömmliche Gewächshäuser sind Energieverbraucher, bei denen erhebliches Einsparpotenzial besteht. Hier in Schifferstadt wurde eine
[weiterlesen …]



Chemie-Nobelpreis geht an deutschen Forscher Stefan Hell

8. Oktober 2014 | Von
Webseite von Prof. Stefan Hell der Georg-August-Universität Göttingen.
Scsh: red

Stockholm – Der diesjährige Chemie-Nobelpreis geht an den deutschen Krebs-Forscher Prof. Stefan Hell sowie die US-Forscher Eric Betzig und William Moerner. Sie erhalten die Auszeichnung für die Entwicklung der superauflösenden Fluoreszenzmikroskopie, teilte das Karolinska-Institut  in Stockholm mit. Am Montag war der Nobelpreis für Medizin und Physiologie an die drei Neurowissenschaftler John O’Keefe aus den USA
[weiterlesen …]



Körpereigenes Protein: Neuer Ansatz bei der Krebstherapie

3. September 2014 | Von
Gebärmutterhalskrebszellen unter dem Mikroskop.
Foto: Flickr Células cancerígenas de cáncer de cuello Andres Pérez CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten.

Krebs gehört nach wie vor zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Die Chance auf Heilung hängt von vielen Faktoren ab, beispielsweise von der Art des Krebses und vom Zeitpunkt der Entdeckung. Aber auch die Art der Therapie kann die Heilungschancen beeinflussen. Einen vielversprechenden neuen Ansatz stellt die neue GcMAF-Immuntherapie dar, die das Science-Magazine soeben zum
[weiterlesen …]



Die internationale Weinwirtschaftswelt zu Gast an der Hochschule Geisenheim

5. Juli 2014 | Von
Die Organisatoren Prof. Dr. Dieter Hoffmann, Dr. Gergely Szolnoki mit dem AWBR- Präsidenten Prof. Dr. Larry Lockshin und Susan Golicic, eine der Preisträgerinnen des "Best Paper Award" (v.l.n.r.).
Foto:life pr

Geisenheim. Vier Tage lang stand Geisenheim im Mittelpunkt einer ebenso internationalen wie hochkarätig besetzten Konferenz, der Academy of Wine Business Research. Wissenschaftler aus aller Welt und führende Vertreter der Weinwirtschaft gaben sich ein Stelldichein, das nicht nur dazu diente neueste wissenschaftliche Studien und Erkenntnisse vorzustellen – mehr als 80 Beiträge deckten ein breites Wissensspektrum ab
[weiterlesen …]



Weltraumteleskop entdeckt erdgroßen Planeten in bewohnbarer Zone

18. April 2014 | Von
Foto: dts Nachrichtenagentur

Washington  – Eine internationale Forschergruppe hat mit Hilfe des Weltraumteleskops „Kepler“ offenbar einen erdgroßen Planeten in einer bewohnbaren Zone entdeckt. Der Planet befinde sich in einer Entfernung von seinem Zentralgestirn, in der – sollte eine erdähnliche Atmosphäre vorhanden sein – Wasser in flüssiger Form vorkommen könnte, so die Forscher in der neuen Ausgabe des US-Fachmagazins
[weiterlesen …]



Internationale Klima- und Energiekonferenz: Sonnenwirkung wird vom IPCC unterschätzt, C02 überbewertet

11. April 2014 | Von
Konferenzteilnehmer und Referenten.
Foto: Ahme

Mannheim –  Am 10. April 2014 veranstaltete EIKE die VII. Internationale Klima- und Energiekonferenz in Mannheim. EIKE (Europäisches Institut für Klima und Energie e.V.) ist ein Zusammenschluss von Natur-, Geistes- und Wirtschaftswissenschaftlern, Ingenieuren, Publizisten und Politikern, die die Behauptung eines „menschengemachten Klimawandels“ als naturwissenschaftlich nicht begründbar und daher als „Schwindel gegenüber der Bevölkerung“ ansehen. EIKE
[weiterlesen …]



Studie: Bereits kurzfristiger Junkfood-Konsum kann Gehirnleistung beeinflussen

17. Dezember 2013 | Von
Beliebter Burger: Jetzt droht die Gewerkschaft mit Streik bei Fast-Food-Ketten.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Sydney – Der Konsum von Junkfood kann einer Untersuchung zufolge die Gehirnleistung bereits dann negativ beeinflussen, wenn er nur über eine kurze Zeit erfolgt. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher der University of New South Wales in Sydney. Diese hatten den Effekt bei Ratten beobachtet, die eine Woche lang mit stark fett- und zuckerhaltigen Nahrungsmitteln gefüttert
[weiterlesen …]



Studie: Sexualtrieb bei Frauen spiegelt sich in Gehirn-Anatomie wider

11. Dezember 2013 | Von
Rotationsanimation eines menschlichen Gehirns (ohne rechtes Großhirn und mit rot markiertem Frontallappen). Grafik: Polygon data are from BodyParts3D/CC-BY-SA-2.1-jp

Amsterdam  – Ein schwächerer Sexualtrieb bei Frauen spiegelt sich laut Angaben von niederländischen und US-Forschern in der Anatomie des Gehirns wider. Das ist das Ergebnis einer Studie, die von der niederländischen Forschungsgesellschaft Emotional Brain in Zusammenarbeit mit den Universitäten in Amsterdam und Utrecht sowie San Diego Sexual Medicine durchgeführt worden ist. Bei Frauen, die unter
[weiterlesen …]



Prof. Jochen Kuhn und Dr. Patrik Vogt erhalten „MINT von morgen Schulpreis 2013“

5. Dezember 2013 | Von
Prof. Dr.-Ing. Norbert Wehn, Vizepräsident für Lehre, Studium und Internationales, Prof. Dr. Jochen Kuhn, Dr. Kerstin Krauß, Dr. Patrik Vogt (v.l.n.r.).
Foto: TU Kaiserslautern

Kaiserslautern/Berlin – Für ihre Innovationen zur experimentellen Gestaltung des Physikunterrichts wurden Prof. Dr. Jochen Kuhn, Arbeitsgruppe Didaktik der Physik an der TU Kaiserslautern, und sein ehemaliger Mitarbeiter Dr. Patrik Vogt, Pädagogische Hochschule Freiburg, mit dem „MINT von morgen Schulpreis 2013“ der Joachim Herz Stiftung ausgezeichnet. Anlässlich des 1. MINT-Lehrerkongresses wurde der Preis in Berlin verliehen.
[weiterlesen …]



US-Forscher Karplus, Levitt und Warshel erhalten Chemie-Nobelpreis

9. Oktober 2013 | Von

Stockholm  – Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr an die US-Forscher Martin Karplus, Michael Levitt und Arieh Warshel. Sie erhalten die Auszeichnung demnach für „die Entwicklung von Modellen für komplexe chemische Systeme“. Die drei Forscher haben in den 1970er-Jahren den Grundstein für Computerprogramme gelegt, mit denen sich chemische Prozesse vorhersagen lassen und verstanden
[weiterlesen …]



„Gottesteilchen“ entdeckt: Peter Higgs und François Englert erhalten Nobelpreis für Physik

8. Oktober 2013 | Von
Das Higgs-Boson oder Higgs-Teilchen ist ein nach dem britischen Physiker Peter Higgs benanntes Elementarteilchen aus der Elementarteilchenphysik.
Bild: Gert-Martin Greuel/wikimedia commons/CC-BY-SA-2.0-DE
Mathematisches Institut Oberwolfach (MFO), http://owpdb.mfo.de/detail?photo_id=12819

Stockholm  – Der Brite Peter Higgs und der Belgier François Englert erhalten den diesjährigen Physik-Nobelpreis für die Entdeckung des „Gottesteilchens“. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Dienstag in Stockholm mit. Die beiden Forscher haben eine entscheidende Rolle bei der Entdeckung eines nach Higgs benannten Partikels gespielt, der auch „Gottesteilchen“ genannt wird. So hatte
[weiterlesen …]



Deutscher und zwei Amerikaner erhalten Nobelpreis für Medizin

7. Oktober 2013 | Von

Stockholm  – Der deutsche Biochemiker Thomas Südhof und die beiden US-Forscher James Rothman und Randy Schekman erhalten den diesjährigen Nobelpreis für Medizin und Physiologie. Das gab das Nobelpreis-Komitee am Montag im Karolinska-Institut in Stockholm bekannt. Die Biochemiker werden demnach für ihre Entdeckungen hinsichtlich von Transportmechanismen in Zellen ausgezeichnet. Die Wissenschaftler haben dem Nobelpreis-Komitee zufolge „das
[weiterlesen …]



Studie: Übergewicht kann „ansteckend“ sein

10. September 2013 | Von
Foto. dts Nachrichtenagentur

Washington  – Der tägliche Kontakt mit übergewichtigen Arbeitskollegen kann einer Studie zufolge Folgen für die eigene Figur haben. Nach einem Bericht des Magazins „Men`s Health“ haben US-amerikanische Forscher bei der Auswertung von Langzeituntersuchungen über den Gesundheitszustand Beschäftigter verschiedener Branchen festgestellt, dass dicke Kollegen das Risiko, selbst übergewichtig zu werden, enorm erhöhen. Den Erkenntnissen der Wissenschaftler
[weiterlesen …]



Sonnencreme schützt nicht wirklich vor Hautkrebs

17. August 2013 | Von
Gefahren und Belästigungen rechtzeitig erkennen und mit Selbstbewußtsein  entgegentreten: Der Workshop will Wege aufzeigen, wie dies zu bewerkstelligen ist.
 Foto: dts Nachrichtenagentur

Tübingen – Sonnenmilch schützt zwar vor Sonnenbrand, sie senkt aber nur bedingt das Hautkrebsrisiko. „Es gibt keine Daten, die belegen, dass Sonnenschutzmittel vor Hautkrebs schützen – zumindest nicht, wenn man sich mit nackter Haut und der Absicht braun zu werden in die Sonne legt“, warnte Dermatologe Claus Garbe. Zwar könne Sonnenmilch, wenn sie täglich im
[weiterlesen …]



Forscher messen erhöhte Hirnaktivität direkt nach dem Tod

13. August 2013 | Von

Ann Arbor – Forscher der University of Michigan in Ann Arbor haben bei Ratten eine erhöhte Hirnaktivität in den 30 Sekunden nach einem Herzstillstand gemessen. Wie das US-Fachmagazin „Proceedings of the National Academy of Sciences“ am Montag berichtet, könnten so möglicherweise Nahtoderfahrungen von Menschen, die für kurze Zeit ein weißes Licht sahen, erklären. Diese resultierten
[weiterlesen …]



Experimente mit manipulierten Vogelgrippe-Viren laufen

10. August 2013 | Von
Foto: dts Nachrichtengentur

Rotterdam – Mehrere Forschergruppen arbeiten bereits jetzt mit genetisch manipulierten Vogelgrippe-Viren vom Typ H7N9. Einer der beteiligten Wissenschaftler, Ron Fouchier, bestätigte dem Nachrichtenmagazin „Focus“: „Die Experimente zur Medikamentenresistenz laufen bereits in mehreren Labors weltweit.“ Andere Versuche seien in Vorbereitung, so der Influenza-Experte vom Erasmus Medical Center in Rotterdam. „Studien, bei denen wir die Übertragbarkeit der
[weiterlesen …]



Forscher: Anopheles-Mücke mit Malaria-Erreger hat besseren Geruchssinn

26. Juli 2013 | Von
Symbolbild: dts Nachrichtenagentur

London  – Eine Anopheles-Mücke findet ihre Opfer leichter, wenn sie einen Malaria-Erreger in sich trägt. Das berichtet das Magazin „Geo“. Offenbar programmiert der Parasit Plasmodium falsiparum das Hirn des Insekts um und verfeinert so den Geruchssinn. Nur so ist zu erklären, dass die infizierten Tiere in einem Versuch dreimal häufiger das Ziel anflogen und fanden
[weiterlesen …]



Directory powered by Business Directory Plugin