Donnerstag, 21. September 2017

Bürgermeisterwahl in Bad Dürkheim: SPD-Kandidat Christoph Glogger macht das Rennen

12. Juli 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim, Politik regional, Regional

Christoph Glogger hat es geschafft – er wird Wolfgang Lutz im Amt des Bürgermeisters im Januar 2016 ablösen.
Fotos: Pfalz-Express/Ahme

Bad Dürkheim – Der Wahl-Krimi in Bad Dürkheim ist entschieden: SPD-Kandidat Christoph Glogger macht das Rennen und wird nun neuer Stadtchef.

Bei der Bürgermeister-Stichwahl waren der bisherige Erste Beigeordnete Gerd Ester (CDU) und Christoph Glogger gegeneinander angetreten. Amtsinhaber Wolfgang Lutz (CDU) hatte nicht mehr kandidiert und geht zum Jahresende in den Ruhestand.

Glogger erzielte nach Auszählung aller 14 Bezirke 52,83 Prozent der Stimmen, Ester 47,17  Prozent.  Die Wahlbeteiligung lag bei 53,90 Prozent.

Im ersten Wahlgang am 28. Juni war Gerd Ester mit 48 Prozent der Stimmen vorne, Christoph Glogger hatte 44 Prozent eingefahren. Die parteiunabhängige Christine Schleifer schaffte acht Prozent. Nach ihrem Ausscheiden hatte sie Christoph Glogger unterstützt.

Und wie geht es den beiden Bewerbern nach dem Wahlausgang?

„Entäuscht bin ich nicht, ich akzeptiere das Wahlergebnis“, sagte Verlierer Gerd Ester. Nun sei eine Last von ihm gefallen, was man ihm auch ansah.

„Ich habe meinen Beruf, der mir sehr viel Spaß und Leidenschaft bringt, wie auch meine Arbeit für die Stadt.“

„Werden Sie weiterhin als Beigeordneter tätig sein?“
Das müsse er mit Fraktion und Vorstand besprechen. „Das lasse ich mir noch offen“, so Ester.

Christoph Glogger: „Ich habe es noch gar nicht so richtig begriffen und freue mich auf die neue Aufgabe. Es ist ein tolles Ergebnis mit einem  klaren Votum. Viele Menschen haben Hoffnungen in mich gesetzt, die ich natürlich auch erfüllen möchte.

Warum war das Ergebnis so deutlich Ihrer Meinung nach?

„Ich denke, die Menschen haben sich einen politischen Neuanfang und einen neuen Blick gewünscht. Vielleicht war ich einfach auch nur der Jüngere und Frischere.

Ich kann auf jeden Fall versprechen: Das wird keine kurze Zwischenstation, sondern ich werde auch in den nächsten Jahren das Amt mit aller Kraft ausfüllen.“

Sehen Sie im Video die Dankesrede von Christoph Glogger an seine Unterstützer und an Gerd Ester, mit dem er mittlerweile fast freundschaftlich verbunden ist.

Gerd Ester (li.) gratuliert Gewinner Glogger.

Lesen Sie hier nochmals die Schwerpunkte, die Christoph Glogger dem Pfalz-Express genannt hat:

Christoph Glogger (SPD)

45 Jahre alt, seit 15 Jahren mit seiner Frau Vera verheiratet. Die Kinder Hanna und Jannes sind elf und acht Jahre.
Glogger ist seit 15 Jahren selbständiger Unternehmer, entwickelt Beteiligungskonzepte und organisiert Großveranstaltungen.

PEX: Warum möchten Sie Bürgermeister von Bad Dürkheim werden?

Weil Bad Dürkheim einen neuen politischen Stil braucht und ich die Stadt gemeinsam mit dem Menschen in eine gute Zukunft führen will.

PEX: Was gefällt Ihnen besonders an Bad Dürkheim? Und wie wollen Sie die Stadt voranbringen?

Bad Dürkheim bietet viel für die Menschen – zum einen als attraktiver Wohnort mit einer lebendigen Infrastruktur und guten Anbindung, zum anderen für die Urlaub- und Entspannungssuchenden durch die vielfältigen Angebote der Wellness- und Gesundheitseinrichtungen. Das müssen wir ansetzen: die Gesundheitsstadt zukunftsfähig machen und die Ortsteile stärken.

PEX: Was sind die Eckpunkte Ihres Wahlkampfes (Persönliche Beggenungen, Stände, Wählerinitiativen, Unterstützer etc.)?

Ich mache einen sehr breiten Wahlkampf, bei dem ich viel mit dem Menschen im Dialog bin. Ich habe schon sehr früh Rundgänge in den Ortsteilen gemacht, jetzt folgen eine Reihe von thematischen Veranstaltungen zur Stadtentwicklung, Breitband-Internet, Gesundheitsstadt und eine Zukunftswerkstatt. Ganz besondere ist eine parteiunabhängige Unterstützergruppe, die sich zusammengefunden hat und zum Beispiel am 20. Juni ein Musik-Festival für mich organisiert.

PEX: Was sind Ihre Stärken?

Ich bin offen, ehrlich und kann Menschen begeistern. Bei mir steht das Miteinander und die Lösung im Vordergrund. Ich bringe einen modernen und wertschätzenden Führungsstil und bin in meiner ganzen Persönlichkeit sehr breit aufgestellt. Ich kann Verträge und Gesetze lesen – und trotzdem kreativ und spontan sein.

PEX: Wie sollte Stadtpolitik gemacht werden?

Immer mit den Menschen.  Das bedeutet, dass die BürgerInnen in Entscheidungen miteinbezogen und Entscheidungswege transparent gemacht werden. Zumindest bei den großen Fragen, die für die Menschen und die Zukunft der Stadt entscheidend sind, sollen die Bürgerinnen und Bürger die Chance haben, ihre Meinungen und Ansichten in den Prozess mit einzubringen. Natürlich ist Stadtpolitik auch Tagesgeschäft und ein Bürgermeister muss schlicht ein guter Chef im Rathaus sein.

PEX: Was beinhaltet Stadtentwicklungspolitik (Gewerbegebiete etc.)?

Stadtentwicklungspolitik bedeutet in erster Linie die Zukunft im Auge zu behalten. Als Bürgermeister muss man Entwicklungen voraussehen und aktiv gestalten. Dazu gehört für mich vor allem die Entwicklung der Ortsteile – für junge Menschen, aber auch für die Bedürfnisse der zunehmend älteren Bevölkerung. Die Innenstadt kann noch lebendiger und attraktiver werden. Und natürlich brauchen wir Gewerbe auf hohem Niveau. Dafür braucht es eine moderne Infrastruktur; z.B. muss der Neubau der B271 Richtung Grünstadt endlich konkret werden.

PEX: Was glauben Sie, warum die Beteiligung an Wahlen immer mehr abnimmt? Wie kann man die Leute zum Wählen animieren?

Ich glaube, die Menschen merken sehr genau, ob sie einbezogen werden oder nicht. Bürgerbeteiligung funktioniert nur, wenn die Menschen frühzeitig informiert werden und tatsächlich etwas mitgestalten können. Wenn immer nur fertige Konzepte vorgestellt werden, verlieren die Menschen das Interesse. Wenn Politik zu sehr mit sich selbst beschäftigt ist, ziehen sich auch die WählerInnen zurück. Wir müssen offen ehrlich miteinander reden und die Menschen wirklich gestalten lassen.

PEX: Eigener Punkt, der Ihnen wichtig ist…

Die Menschen in Bad Dürkheim wollen einen Neuanfang, einen frischen Wind in der Stadtpolitik. Ich will eine neue feine Therme die zu Bad Dürkheim passt und die von den Dürkheimern mitgetrage wird. Genauso ist es mit dem Weihnachtsmarkt. Wir brauchen einen Markt im Advent und er muss zu Bad Dürkheim passen. Deshalb müssen beide Themen mit dem Dürkheimern gemeinsam entwickelt werden. Poltik soll in dieser Stadt wieder mit den Menschen und für die Menschen gemacht werden.

PEX: Was werden Sie als erstes tun, wenn Sie gewählt worden sind?

Ich werde noch im Juli ein Bürgerforum organisieren, in dem offen und leidenschaftlich über die neue Therme und den zukünftigen Weihnachtsmarkt diskutiert werden kann.

Info: christoph-glogger.de

Familie Glogger verfolgte gespannt die Zahlenentwicklung.

Glogger mit Noch-Bürgermeister Lutz.

Auszählung.

Gloggers Unterstützer applaudieren dem Gewinner der Wahl.

Der Geschäftsführer des SPD-Unterbezirkes Südpfalz, Herbert Berberich, gratuliert.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin