Mittwoch, 13. Dezember 2017

Bürgerinfoveranstaltung Landauer Geothermie: „Kein Tribunal – sondern reine Verständnissache“

28. September 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Landau, Regional
Bürgerinfoveranstaltung im Alten Kaufhaus. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Bürgerinfoveranstaltung im Alten Kaufhaus.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Landau. Im Alten Kaufhaus fand eine Informationsveranstaltung zur aktuellen Situation des Landauer Geothermie-Kraftwerks statt.

Bei dieser Bürgerinfoveranstaltung sollte es keine Eklats wie in der Vergangenheit geben, keine Anschuldigungen, sondern es sollte um die reine Information gehen.

Aus diesem Grund hatte man den Diplompsychologen Christoph Frey als Moderator verpflichtet, der tatsächlich den Abend gut im Griff hatte.

„Wir wollen hier heute keine Grundsatzdebatten, Geothermie ja oder nein, kein Tribunal und keinen Rückblick, sondern es geht um Verständnisfragen und den technischen Stand“, so Frey. „Die Leute sollen mit einem guten Gefühl nach Hause gehen“, so Frey. „Ich werde als Moderator allen Perspektiven gerecht werden“.

Oberbürgermeister Thomas Hirsch begrüßte die Gäste und gab noch einmal einen kurzen Überblick zum Status Quo.

Christoph Frey, Curd Bems und OB Hirsch. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Christoph Frey, Curd Bems und OB Hirsch (v.l.).
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Das Geothermie-Kraftwerk in der Eutzinger Straße, das für die Bodenhebungen in den Jahren 2013 und 2014 im Süden der Stadt Landau verantwortlich gemacht wird, steht seit März 2014 still.

Die Wiederaufnahme solle nur möglich werden, wenn entsprechende Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden seien und die Sicherheit der Bevölkerung gewährleistet sei, so Hirsch. Hirsch verwies auch auf den Landauer Stadtrat, der sich für einen Ausstieg ausgesprochen hatte.

Ein entsprechender Probebetrieb war vor wenigen Wochen gestartet, jedoch vom Landesamt wieder gestoppt worden. Der Betreiber hatte angekündigt, es wieder hochfahren zu wollen.

Für diese und weitere Prüfungen, wird die Anlage in Gesamtbetrieb / Probebetrieb genommen. Dies erfolgt in Abstimmung mit den Behörden. Der Probebetrieb ist bis Ende November vorgesehen.

Anschließend steht – mit der Genehmigung durch die Behörden – der Übergang in den Regelbetrieb an.
Insbesondere die neu installierten Sicherheitssysteme, die Kraftwerkssteuerung und einzelne sicherheitsrelevante Bauteile sollen auf ihre Funktion im Betriebszustand (Livetest) hin geprüft werden. Ein TÜV-Sachverständiger begleitet den Prozess.

Bergamtsrat Holsten Hübner und Prof. Dr. Georg Wieber als Vertreter des Landesamts für Geologie und Bergbau sowie der Geschäftsführer der Geox, Curd Bems, stellten in ihren Statements die aktuelle Lage sowie künftige Planungen dar. Im Anschluss an die Stellungnahmen fand eine moderierte Diskussion statt.

„Die Hebungen kamen mir spanisch vor“, sagte Bems. Nach seiner Analyse sei das Geothermiekraftwerk durchaus betriebsfähig. Landau habe eine eigene Thermalquelle, das sei „ein Geschenk des Himmels“ , so Bems.

Curd Bems: "Wir wollen die Anlage geräuschlos...

Curd Bems: „Wir wollen die Anlage geräuschlos…

Es habe zwei Störfälle in zehn Jahren gegeben, wiegelte Bems ab. Dabei sei die Tiefenwärme eine preisstabile und grundlastfähige Energiequelle. „Wir haben die Chance verdient, es zukünftig besser zu machen.“

...und kontinuierlich betreiben. Fotos: Pfalz-Express/Ahme

…und kontinuierlich betreiben“.
Fotos: Pfalz-Express/Ahme

Thomas Hauptmann von der IG Parterre, Werner Müller von der BI Geothermie und andere Zuhörer, offensichtlich alle schon länger mit der Geothermie befasst, stellten nun Verständnisfragen.

Unbequeme Fragen aus dem Publikum: "Wie wollen Sie Vertrauen schaffen?" Foto: Pfalz-Express/Ahme

Unbequeme Fragen aus dem Publikum: „Wie wollen Sie Vertrauen schaffen?“
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Mit welchem Druck soll der Probebetrieb gefahren werden? Wie ist die Geräuschbelastung? (Bems: „Die Geothermie soll schnurren wie ein Kätzchen“). Sind alle Auflagen erfüllt?
Was passiert mit radioaktivem Material? Bems: „Das Zeug ist bald weg, das ist für uns ein ganz normaler Abfall“. Er habe vier Kinder und sei ein verantwortungsvoller Unternehmer, sagte Bems, der übrigens sehr schlecht zu verstehen war.

Inwieweit er selbst umfassend über die Materie Bescheid weiß, hat sich an diesem Abend nicht ganz erschlossen. Spätestens als es um das Thema Versicherungen ging, zeigte Bems seine Unwissenheit, denn das Unternehmen nicht der Geschädigte ist beweispflichtig, wenn es um Schäden wie Risse geht. Holsten Hübner hat den unwissenden Geschäftsführer entsprechend aufgeklärt.

Professor Biewer: "Anlage hat Stand der Technik". Foto: Pfalz-Express/Ahme

Professor Biewer: „Anlage hat Stand der Technik“.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Bems versuchte auch den Eindruck zu erwecken, Geox habe den Betrieb freiwillig eingestellt. Auch hier musste sich der Geschäftsführer berichtigen lassen und zwar von Professor Biewer: „Herr Bems ist den Anordnungen der Behörde zuvor gekommen“.

Auch dass bisher noch keine Abstimmung mit der Feuerwehr im Fall einer Störung erfolgt ist, wurde im Lauf der Diskussion deutlich.

Man wolle Transparenz erzeugen (Bems: „Kommen Sie alle“) und auch einen Tag der offenen Tür abhalten.

„Uns ist es wichtig, dass die Anlage vernünftig betrieben wird“, so Biewer. Und wies auf Betriebsbesichtigungen in den nächsten Tagen hin. „Die Gutachten machen einen guten Eindruck und es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Anlage wieder in Betrieb gehen wird“. (desa)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin