Sonntag, 21. Januar 2018

Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz“ will bei NPD-Demo Zeichen setzen

5. Januar 2018 | 8 Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Kreis Südliche Weinstraße, Landau
Logo des Bündnisses. Bild: (c) AgRSuedpfalz

Logo des Bündnisses.
Bild: (c) AgRSuedpfalz

Landau/Kandel – Das noch junge Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz“ will die geplante Demonstration der NPD am 6. Januar in Kandel nicht einfach so hinnehmen.

„Wir sind entschieden dagegen, dass der tragische Tod von Mia von Rechten genutzt wird, um Hass und Gewalt gegen Geflüchtete zu säen“, heißt es in einem am Freitag veröffentlichten Statement.

Mitbürger, die nicht „in das arische Bild der ewig Gestrigen passen“, Helfer und ehrenamtlich Engagierte seien in den letzten Jahren immer wieder Opfer von rechter Gewalt geworden. „Daher rufen wir alle Menschen auf, mit uns ein Zeichen zu setzen gegen Gewalt, Rassismus und blinden Hass“, so das Bündnis.

Das Treffen ist um 12 Uhr in Kandel in der Hohlbeinstraße/ Ecke Bahnhofsstraße.

Hilfsmittel wie Transparente, Plakate oder Megaphone haben das Bündnis und die Versammlungsbehörde untersagt. Auch unter Drogen und Alkohol stehende Teilnehmer sind nicht erwünscht. Das Mitführen von Waffen ist sowieso verboten. (red)

Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

8 Kommentare auf "Bündnis „Aufstehen gegen Rassismus Südpfalz“ will bei NPD-Demo Zeichen setzen"

  1. Ordnung sagt:

    Und dann noch eine Bitte an die AfD-Mitglieder, die bei der NPD-Demo mitlaufen wollen:
    Zeigen sie ihre Parteiangehörigkeit bitte offen und rufen sie die Parolen, die ihnen dabei in den Sinn kommen, deutlich in die Kameras und Mikrofone.
    Sie helfen so dem Landes- und Bundesvorstand der AfD die nachfolgenden Parteiauschlussverfahren schneller und einfacher durchzuführen. Die inneren Reinigungsprozesse der AfD werden so bescheunigt, wertvolle Ressourcen der Partei geschont und ein baldiger Übergang von der Selbstbeschäftigung zu konstruktiver Politik möglich.
    Danke!

  2. Philipp sagt:

    Mit einer Demo der NPD kann man leben, auch wenn sie nicht gerade sympathisch sind.
    Aber durch die angekündigte Krawallveranstaltung des ewiggestrigen Kindergartens werden sicher viele erikennen, dass es vernünftiger ist, bei der NPD-Veranstaltung mitzumachen – nur um ein Zeichen gegen die Antidemokraten zusetzen. Die diskreditieren sich nur ein weiteres mal und sorgen dafür, dass Links+Grün bei der nächsten Wahl noch weiter ins Abseits katapultiert werden.

  3. Klaus sagt:

    Vorhersagbar in die Falle gelaufen, diese Leute schaffen es spielend das intellektuelle Niveau der NPD noch zu unterbieten.

  4. Demokrat sagt:

    Sind die Helfer und Ehrenamtlichen nicht die Verdiener an dieser Flüchtlingsindustrie?
    Diese Gutmenschen verdienen doch an Ihrer edlen Gesinnung!

  5. Johannes Zwerrfel sagt:

    Ausweise wegwerfen, um sich Leistungen zu ergaunern, ok!
    Unberechtigte Betreuungskosten in Milliardenhöhe, ok!
    Volljährige Mörder werden nach Jugendstrafrecht verurteilt, ok!

    Aber röntgen geht gar nicht………!

    Was geht in diesen Köpfen vor? Röntgen zur Altersfeststellung ist wie eine Blutentnahme nach einer Trunkenheitsfahrt zur Herstellung von Rechtsicherheiten von Nöten.

    carsten.huetter.de

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin