Mittwoch, 13. November 2019

Buchtipp: „Wir Soldaten – treu und tapfer, missbraucht und vergessen“

27. Januar 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Bücher, Kultur, Panorama
Auto Ekkehard Voigt.

Autor Ekkehard Voigt.

Der ehemalige Bundestagsabgeordnete Ekkehard Voigt hat ein Buch mit dem Titel „Wir Soldaten – treu und tapfer, missbraucht und vergessen“ geschrieben, das Anfang des Jahres erschienen ist.

In dem Buch des ehemaligen Stabsoffiziers und früheren Mitglieds im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestags unterzieht er den deutschen Soldaten im historischen Vergleich einer neuen Betrachtung.

Die Rolle des Soldaten in der Armee Friedrich des Großen, gegen Napoleon und im Kalten Krieg als bürgerlicher Freiheitskämpfer, als Kolonialsoldat des Kaisers oder im aktuellen, weltweiten Einsatz als Soldat der Parlamentsarmee, als jüdischer Frontsoldat, der von der Reichswehr verraten wurde, mutloser Widerstandsoffizier im Generalstab gegen Hitler, missbrauchter Weltkriegssoldat der Wehrmacht oder heute als Staatsbürger und globaler „Menschrechtskämpfer in Uniform“ einer Parlamentsarmee, dies wirft die kritische Frage nach der Identität des Soldaten auf.

Voigt zeigt auf, dass ungeachtet der Wurzeln ihrer Herkunft in der deutschen Armee diese Soldaten dienten und sich opferten für die Sichtweise und Moral der jeweiligen Epoche.

Oft ausgenutzt und fehlgeleitet hielt der deutsche Soldat jedoch immer treu und tapfer den Kopf hin für nicht immer ehrenwerte Ziele oder politisch umstrittene Einsätze, bis in die heutige Zeit.

Der dabei entrichtete Blutzoll und Folgen der Soldaten und der Angehörigen werden oft vergessen. Der deutsche Soldat an sich wird kritisiert, ohne zu hinterfragen warum der Soldat tat, was er glaubte tun zum müssen.

Vor dem aktuellen Hintergrund der Neufassung des Weißbuches der Bundesregierung zur Sicherheitspolitik ist eine breite, kritische, gesellschaftliche und politische Diskussion ohne Tabus notwendig, um der bereits jetzt fortschreitenden Auflösung der Verankerung der Bundeswehr und der Leistungen ihrer Soldaten in unserer Gesellschaft, nach Abschaffung der Wehrpflicht, wirksam entgegenzuwirken.

„Erinnern und klares Bekenntnis unseres Staates zum deutschen Soldaten durch einen Jahrestag, dem „Tag des Soldaten“, am 12. November, dem Geburtstag des großen Reformers Scharnhorst und damit auch zur „Wertegemeinschaft Bundeswehr“ ist Gebot und Vision, denn „Wir Soldaten“ wir, dienen für die Freiheit der Bürger Deutschlands“, so der Autor E. Voigt

Erschienen im Verlagshaus-Schlosser ISBN: 978-3-86937-735-3

Print Friendly, PDF & Email
Zur Startseite

Zu den Kommentaren

Abonnieren Sie auch unseren Pfalz-Express-Kanal bei YouTube

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Beachten Sie unsere Kommentarregeln! (Hier klicken)

Die maximale Textlänge beträgt 800 Zeichen.
Links sind künftig in den Kommentaren nicht mehr gestattet.

Pfalz-Express ist keine Plattform für Beleidigungen, Anschuldigungen und falsche Tatsachenbehauptungen. Wir ersuchen um sachliche und themenrelavante Beiträge. Unterlassen Sie Beleidigungen, Aufforderung zu Straftaten, Unterstellungen, Anschuldigungen oder allgemeine Verunglimpfung von Personen oder Gruppen!

Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin