Samstag, 18. November 2017

Brautmode: Die aktuellsten Trends

7. April 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Mode & Schönheit, Vermischtes

Zum schönsten Tag im Leben gehört natürlich auch ein entsprechendes Brautkleid.
Foto: red

Ein Hochzeitskleid ist weit mehr als ein einfaches Kleidungsstück. Die Persönlichkeit ihrer Trägerinnen spiegelt sich in diesem „Traum in Weiß“ wider, der seine Besitzerinnen trotz zeitloser Eleganz nicht altmodisch erscheinen lässt.

Trotz des zumeist klassischen Designs gehen Modetrends an der Brautbekleidung nicht vorbei. In diesem Jahr stehen diese Trends bei der Brautmode besonders hoch im Kurs!

Die Farbe des Brautkleids: Es muss nicht immer weiß sein

„Farbe ist alles!“ Dieses Motto gewinnt auch bei der Brautmode zunehmend an Bedeutung. Obwohl die reinweiße Kleidertradition bei der Brautbekleidung noch immer eine wichtige Rolle spielt, setzen Farbtöne wie „Ivory“ oder „Beige“ viele Trägerinnen gekonnt in Szene. Zumeist genügen bereits kleine Akzente, um den Outfits das gewisse Extra zu verleihen.

Die Farbpalette reicht hierbei von roten Schleiern über blaue Schleppen bis hin zu pinkfarbenen Schärpen. Der Blick auf renommierte Hochzeitshäuser wie AVINIA verrät, dass Spitze ein zeitloses Modeelement ist, das auch heute den Nerv der Zeit trifft. Einige Bräute hüllen sich von Kopf bis Fuß in Spitze. Andere Heiratswillige bevorzugen kleine Spitzenansätze am Ausschnitt oder Schleier. Ebenso großer Beliebtheit erfreuen sich kleine Accessoires aus Spitze wie Kopf- oder Armbänder.

Stickereien: Das gewisse Extra

Weit mehr als einen Hauch von Glamour verbreiten mit Kristallen, Strass oder Perlen bereicherte Stickereien. Bräuten bleibt die Qual der Wahl, aufs Ganze zu gehen und komplett mit Stickereien verzierte Brautkleider zu tragen. Alternativ kreieren kleine Stickerei-Dekorationen einen Look mit Understatement-Charakter, der ebenfalls voll im Trend liegt.

Eine weitere Tendenz in punkto Mode zeichnet sich in Auswahlmöglichkeiten aus mehreren Kleidern ab. Da vielen Bräuten die Wahl zwischen traditionellen und modernen Brautkleidern zunehmend schwerer fällt, entscheiden sich die meisten Bräute in der heutigen Zeit nicht mehr zwangsläufig nur für ein Outfit. Vielmehr zeichnet sich ein Trend zur Verwendung mehrerer Kleider ab, die in Abhängigkeit der Feierlichkeiten gewechselt werden.

Tatsächlich ist es heutzutage Gang und Gebe, dass eine Braut für die kirchliche sowie standesamtliche Trauung unterschiedliche Outfits wählt. Besonders deutlich wird dieser Effekt bei zwei komplett unterschiedlichen Stilen, der beispielsweise durch Ballkleider auf der einen sowie eng anliegende Mode auf der anderen Seite betont wird.

Ein wichtiges Detail: Der Ausschnitt

Zudem spielt die Wahl des Ausschnitts eine Schlüsselrolle. Als wichtig wird es generell erachtet, dass Bräute einen Ausschnitt wählen, der Gesicht und Körper schmeichelt. Derzeitige Modetrends verweisen auf Kleider mit einem verhältnismäßig hohen Halsausschnitt, der mit Materialien im transparenten Look verziert ist. Möchten Bräute hingegen ihre körperlichen Vorzüge betonen, sollten aufwendige Stickereien auf transparenten Ausschnitten nicht fehlen.

Rückläufig ist der Trend von trägerlosen Brautkleidern.

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin