Freitag, 24. November 2017

Berufliche Möglichkeiten: Der Eintritt in die Modewelt

11. Januar 2016 | noch keine Kommentare | Kategorie: Ausbildung & Beruf, Mode & Schönheit
Das berufliche Wunschziel in der Modebranche zu erreichen, ist gar nicht so schwer. Foto: I-vista / pixelio.de

Das berufliche Wunschziel in der Modebranche zu erreichen ist gar nicht so schwer.
Foto: I-vista / pixelio.de

Die Modebranche übt auf viele eine unbeschreibliche Faszination aus. Mode vermittelt nicht nur Schönheit und Kreativität, sondern auch Zeitgeist und Kultur.

Doch wie taucht man in diese Welt ein? Es gibt viele Interessenten, die ihr Hobby gern zum Beruf machen würden, ob nun Berufs- oder Quereinsteiger. Die Branche von Mode und Textil bietet zahlreiche Möglichkeiten, dieses Ziel zu erreichen.

Von der Pike auf lernen oder direkt einsteigen?

Die Aufgaben, die die Modewelt bereithält sind sehr vielfältig. Vom Schneidern über den Vertrieb bis zur Managementposition ist alles vertreten.

  • Es gibt
  • Designer
  • Stylingberater im Einzelhandel
  • Produktmanager
  • Trendscouts
  • Moderedakteur
  • Modefotograf

In der Modebranche wird vor allem viel Wert auf Kreativität, aber auch Erfahrung gelegt. Doch das bedeutet nicht, dass man sich als billige Arbeitskraft im Rahmen von Praktika oder Volontariat ausbeuten lassen sollte.

Der einfachste Weg in einem Unternehmen Fuß zu fassen ist, sich in einer Filiale der bevorzugten Firma einstellen zu lassen.

Natürlich heißt das nicht, dass man gleich seine Traumposition zum Beispiel als Storemanager erreicht. Dafür bedarf es Geduld und Ehrgeiz.

Gute Orte, um auf sich aufmerksam zu machen sind beispielsweise Messen. Dort besteht die Möglichkeit sich in einem Gespräch zu präsentieren.

Aber auch Initiativbewerbungen sind ein guter Ausgangspunkt, sie müssen nur kreativ und individuell sein. Klassische schwarz-weiß Bewerbungen sind in dieser Industrie längst tabu.

In der Pfalz gibt es einige Firmen wie zum Beispiel Bungert oHG oder The Kooples, die auf der Suche nach Fachkräften sind. Besonders der Bereich E-Commerce weitet sich explosionsartig aus und bildet neue Arbeitsplätze.

Nicht nur online
Eine weitere Variante die Modewelt zu betreten: Traditionsreiche Modefirmen wie Peek & Cloppenburg (es gibt zwei rechtlich und wirtschaftlich unabhängige Unternehmen Peek & Cloppenburg. Hier von der Peek & Cloppenburg KG, Düsseldorf) bieten Traineeprogramme an.

Dort durchlaufen die Einsteiger ein achtzehnmonatiges Programm und lernen so die verschiedenen Facetten des Unternehmens kennen.

Eine weitere Variante ist, eine Lehre zum Einzelhandelskaufmann zu durchlaufen. Zwar behagt der Gedanke an eine weitere Ausbildung nicht jedem, doch das führt einen direkt ins Herz seiner Traumwelt.

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin