Donnerstag, 19. Oktober 2017

BAMF rechnet mit 500.000 weiteren Zuwanderern in 24 Monaten

18. März 2017 | 18 Kommentare | Kategorie: Nachrichten
Foto: dts nachrichtenagentur

Foto: dts nachrichtenagentur

Nürnberg – Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) stellt sich auf eine halbe Million neuer Flüchtlinge in den nächsten zwei Jahren ein.

Wie „Bild“ unter Berufung auf eine Ausschreibung des BAMF berichtet, sucht die Behörde derzeit Auftragnehmer für den Druck von 500.000 „fälschungssicheren Bescheinigungen“.

Dabei geht es offenbar um die Ankunftsnachweise, die zur Identifikation von Asylbewerbern genutzt werden. Die Lieferung soll der Ausschreibung zufolge schrittweise in den kommenden 24 Monaten erfolgen. (dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: ,

18 Kommentare auf "BAMF rechnet mit 500.000 weiteren Zuwanderern in 24 Monaten"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    Die prognostizierte Zahl von 500.000 wird die Islamisierung und Arabisierung planmäßig voran treiben.

    Aber eine Islamisierung?
    Die findet ja überhaupt niemals nie nicht statt!

    Unrechtsstaat abwählen.
    AfD wählen!

  2. Claus Bischof sagt:

    Da sind noch nicht die Familienzusammenführungen und die „Vermehrungsrate“ mit dabei! Armes Deutschland, da hilft nur eins im September AfD wählen oder Auswandern oder in gebeugter Haltung zu Allah beten oder unterzugehen!

  3. Johannes Zwerrfel sagt:

    Nicolaus Fest über Lügen, Feigheit, Merkel

    https://www.youtube.com/watch?v=oc1GQrudG5g&ytbChannel=Nicolaus%20Fest

    • Helmut Hebeisen sagt:

      Nicolaus Fest: Ein neuer Scharfmacher für die AfD

      Der hat einiges, was Johannes Zwerfell fehlt….allerdings steht auch Nikolaus Fest am falschen Ufer inmitten einer blau-braunen minderheit.

  4. Helmut Hebeisen sagt:

    Warum wollt ih denn immer wieder hier die Leute ermutigen dieses blau-braune geschmeis AfD zu wählen ? Ihr habt doch ausser rechten Parolen absolut nichts zu bieten. Eure politiker in der AfD-führungsriege sind mal so ein Nazi-Light-Abklatsch, eure Politiker auf komunaler Ebene, sind abgehalftere politiker, welche in den Altparteien schon gescheitert sind.
    Sorry, wenn ihr ernsthafte Politik machen wollt, müsst ihr euch von eurer rechten Gesinnung trennen.

    • Alfred m. sagt:

      Herr Hebeisen,
      Wohin uns die linke Besinnung gebracht hat, sieht man ja.

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Natürlich Helmut,

      die AfD Leute sind alles abgehängte Schwachköpfe, die nicht denken können, wie man an Prof. Meuthen, Dr. Petry, Dr. Baum, Dr. Weidel, Dr. Gauland etc. erkennen kann.
      Wie wollen die gegen Intelligenzbestien wie Claudia Roth und Göring-E. bestehen?

      Unmöglich!

      Ironie-off*

  5. Helmut Hebeisen sagt:

    Also mir gehts gut, ich fühle mich wohl in Deutschland / Rheinland Pfalz und ich sehe sehr viele Menschen, denen es auch gut geht. Um dies zu erkennen, sollte man aber auch mal andere Plätze auf dieser Erde besucht haben. Was ihr hier macht, ist nichts anderes als Jammern und Aufhetzen.

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Lieber Helmut,

      es geht nicht um deine persönliche Befindlichkeiten, oder gar um deine Reisen.
      Richte deine Beschwichtigungs-Arien bitte an die Opfer und Angehörigen der unkontrollierten islamischen Masseneinwanderung von Ansbach bis Berlin!

  6. Helmut Hebeisen sagt:

    Wie sieht es aus mit den Opfern rechter Gewalt ? Leute wie du, sind doch der Nährboden für rechte Gewalt.

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Ich verwahre mich gegen deine Unterstellungen Helmut!

      Hättest du auch nur einmal in das AfD-Programm geschaut würdest du nicht Nazikeulen-schwingend herumproleten.

      Gestern gab es aktuell sogar eine AfD-Veranstaltung dazu in Berlin. Der Kongress zu den Gefahren für die Demokratie durch linken, rechten und religiös motivierten Extremismus.

      Veranstalter: Die Landtagsfraktionen der AfD

      „Die Demokratie ist in Gefahr.

      Unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung wird von allen Seiten angegriffen: von linken- und rechtsextremistischen Gruppen.

      Auch der religiöse Extremismus hat inzwischen in Form von islamistischen Attentaten Deutschland erreicht: Mitten im Herzen von Berlin gab es am 19. Dezember einen tödlichen Anschlag.“

      https://extremismuskongress.de/

  7. Helmut Hebeisen sagt:

    Zum Parteiprogramm gibts einiges zu sagen.:

    1. Gesellschaftspolitik: Die AfD vertritt vorsintflutliche Vorstellungen, die auf einem verklärten Bild der Familie aus dem 19. Jahrhundert gründen. Sie betreibt die Spaltung der Bevölkerung und bietet als Heilung den Nationalismus an.

    2. Sozialpolitik: Die AfD verneint jede soziale Verantwortung der Gesellschaft außer beim Schutz der Familie. Sie leugnet reale soziale Fragen.

    3. Wirtschaftspolitik: Die AfD steht für Neoliberalismus pur und weitere Deregulierung. Wichtige wirtschaftspolitische Fragen stellt sie nicht einmal.

    4. Europapolitik und Euro: Die AfD verkennt die Wichtigkeit des europäischen Miteinanders. Statt die konkreten Probleme zu benennen und anzugehen, empfiehlt sie pessimistisch den Rückzug auf den Nationalstaat. Grob falsch wird die Grenze zwischen Gewinnern und Verlierern des Euro entlang von Staatsgrenzen gezogen.

    5. Außen- und Sicherheitspolitik: Den Vorstellungen der AfD auf diesem Gebiet wird man noch am ehesten zustimmen können, wenn sie denn ernst gemeint sind.

    6. Finanz- und Steuerpolitik: Die AfD entlarvt sich als Sachverwalter der Wohlhabenden.

    Das ernüchternde Fazit:

    Die selbsternannte „Alternative für Deutschland“ ist bei näherem Hinsehen überhaupt keine Alternative, sondern in vieler Hinsicht lediglich eine Farbvariante der etablierten Parteien.

    Wer erwägt, die AfD zu wählen, kann vielleicht in einigen politischen Einzelfragen auf frischen Wind hoffen. Er muss aber bereit sein, in wichtigen Politikfeldern sein buchstäblich blaues Wunder zu erleben in Form einer drastischen Verschärfung der heutigen Verhältnisse.

    Insbesondere der Hang, soziale Schieflagen demagogisch umzudeuten zu kulturellen Konflikten und die dann nationalistisch lösen zu wollen, lässt einen angst und bange werden.

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Tja Helmut,
      anstelle über deine rechtsgewaltVorwürfe nachzudenken kopierst du nur (…) von nachdenkseiten.de……..
      Warum gehst du nicht in EINEM Punkt auf dein Vorwurfs-Thema rechte Gewalt ein?

      Mein Gott was bist du für ein dünnes, linkes Abziehbildchen!

  8. Alfred m. sagt:

    Innerhalb der nächsten zwei Jahre sollen weitere 500.000 „Flüchtlinge“ unsere Sozialkassen plündern und die deutsche Sicherheits-Infrastruktur zerstören.
    Wie sagte doch der Flüchtlings-Präsident der Diakonie, Ulrich Lilie: „Liebe Flüchtlinge, Ihr seid bei uns willkommen, weil in Deutschland – einem der reichsten Länder der Welt – ausreichend Platz in der Herberge ist und viele Chancen bestehen, hier ein neues Leben aufzubauen.“
    Wenn man sich als Sozialstaats-Schmarotzer von den hart arbeitenden Steuerzahlern durchfüttern lässt, dann fühlt man sich besonders „gut“ und ist „großzügig“.
    Nach der Bundestagswahl kommt dann der große Kassensturz und mit ihm Steuern, die fast keiner mehr bezahlen kann.

  9. Helmut Hebeisen sagt:

    Nach der Bundestagswahl kommt dann der große Kassensturz und mit ihm Steuern, die fast keiner mehr bezahlen kann.
    Mein Gott Alfred…
    Genau das würde bei einem Wahlsieg der AfD passieren, deshalb ist es Zeit für mehr Gerechtigkeit, Zeit für Martin Schulz.

    • Johannes Zwerrfel sagt:

      Mein Gott Helmut!

      Die SPD hatte Jahrzehnte Zeit wo sie in den jeweiligen Regierungen beteiligt war, für mehr Gerechtigkeit zu sorgen. Hat sie aber nicht. Auch unter Rot-Grün nicht. Und wird sie auch in Zukunft nicht.
      Aber schön, dass du dich als SPD-Scherge geoutet hast (um deine Wortwahl aufzugreifen)

      Übrigens, der Martin-Schnulz-Hype ist bereits am zurück gehen. In KEINER Umfrage liegt die SPD mehr vor der CDU.

      Ein Wahlsieg der AfD droht sicher nicht, denn dazu bräuche sie 51%.

    • Alfred M. sagt:

      genau Martin Schulz , der Abkassierer und Multimillionär, welcher „soziale Gerechtigkeit“ fordert.

  10. Max sagt:

    Plus des Familiennachzuges mit Mit Martin Schulz, einfach mit 4/6 multiplizieren.
    Bei über 20 Milliarden Kosten/Jährlich sind das jetzt schon 250 € pro Kopf/Jahr oder 400 € für jeden Erwerbstätigen.
    Das ganze also (sagen wir) x 5 sind das 2000 €/Jahr für alle die arbeiten.
    Da geht noch was….das doch doch jeder noch über !

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin