Dienstag, 21. November 2017

Bad Bergzabern: Rolf-Dieter Enke – Heike Grill – Dr. Fred-Holger Ludwig – Gerhard Rodrian

15. Mai 2014 | noch keine Kommentare | Kategorie: Allgemein, Pfalz-Express fragt - Kandidaten antworten

Rolf-Dieter Enke, SPD

Warum möchten Sie Bürgermeister werden, was bewegt Sie zur Kandidatur?

Seit fünf Jahren bin ich der erste Beigeordnete und Stellvertreter des Bürgermeisters unserer schönen Kurstadt. Sehr viele Projekte wie z.B. Neugestaltung der Kurparkeingangs, Einrichtung des Jugendzentrums oder auch die Sanierung des Haus des Gastes, die Aussegnungshalle und der Ehrenfriedhof wurden in dieser Zeit umgesetzt, viele angestoßen Die Weiterentwicklung des Kurparks, die Umsetzung eines Citymanagements oder auch die städtebauliche Entwicklung sind u.a. angestoßene Projekt die ich als Bürgermeister gerne im Dialog mit allen Bürgerinnen und Bürgern umsetzen möchte.

 Beschreiben Sie einem Fremden Ihre Stadt mit maximal zwei Sätzen…

Bad Bergzabern ist eine kleine romantische Kurstadt, nahe der französischen Grenze, eingebettet zwischen Wald und Reben mit vielen netten Bürgerinnen und Bürgern. Mit guten Einkaufsmöglichkeiten, einer gut ausgestatteten Schullandschaft, mit hervorragenden Gesundheits- und Kureinrichtungen, einem Thermalbad und allen Einkaufsmöglichkeiten die man benötigt, leben wir in einer wunderschönen Gegend in der andere gerne Urlaub machen.

Wenn ich Bürgermeister bin, werde ich als erstes…?

Werde ich mich natürlich als erstes bei den Bürgerinnen und Bürger der Stadt für ihr Vertrauen bedanken und die Gremien der Stadt zu einer konstruktiven Zusammenarbeit einladen.

 Die nächsten drei Projekte sind…?

Folgende drei Projekte sollten umgehend umgesetzt werden:

Weiterentwicklung des Kurparks, mit der Einrichtung eines Mobilitätsplatzes für Senioren, einer naturnahen Spielfläche für Kinder und der Offenlegung des Erlenbaches

Städtebauliche Entwicklung im Bereich des ehemaligen Kreisaltenpflegeheimes wie z. B. Mehrgenerationen-Projekte oder betreute Wohnformen

Einführung eines Citymanagements zur Erhöhung der Attraktivität der Stadt als Einkaufs,- und Erlebniszentrum in Zusammenarbeit mit Einzelhandel, Dienstleistern und allen Interessierten.

 Stichwort Finanzen: Wie wollen Sie die Gemeinde finanziell voranbringen?

Bad Bergzabern verfügt über keine großen Betriebe umso wichtiger ist die Bedeutung des Fremdenverkehrs für unserer Gemeinde. Ich möchte den Tourismus weiter ausbauen und unsere Stadt in Konkurrenz zu anderen Kurstädten besser etablieren. Gleichzeitig gilt es Bad Bergzabern als Mittelzentrum der Verbandsgemeinde durch ein gezieltes Citymanagement als Einkaufs- und Erlebniszentrum zu stärken, wir haben hierzu noch sehr viel Potenzial.

 Worin liegt Ihre Stärke, was ist Ihre Schwäche?

Es ist immer schwer sich selbst einzuschätzen, aber gerade in den letzten fünf Jahren der Parteien übergreifenden Zusammenarbeit war meine Verlässlichkeit, die Fähigkeit zum Kompromiss und zur Teamarbeit im Besonderen gefragt. Mein Gerechtigkeitsempfinden ist wohl gleichzeitig auch meine Schwäche. Bei Ungerechtigkeiten die ins Persönliche gehen, kann ich etwas ungemütlich werden.

Heike Grill, FDP

Warum möchten Sie Bürgermeisterin werden?

Es wird Zeit, dass nicht nur im Landkreis, sondern auch in unserer Stadt einmal eine Frau an der Spitze steht. An Bad Bergzabern hängt mein ganzes Herz. Als Beigeordnete konnte ich in den letzten Jahren viel bewegen, sehe aber auch, dass noch große Aufgaben vor uns liegen. Etwa die Belebung der Innenstadt oder der weitere Ausbau als Zentrum für Kultur und Tourismus. Ich will Bad Bergzabern zu einer lebendigen Stadt und Perle der Südpfalz entwickeln.

Beschreiben Sie einem Fremden Ihre Stadt mit maximal zwei Sätzen.

Bad Bergzabern ist eine zauberhafte Stadt am Rande des Pfälzer Waldes. Hier begegnen sich Wald und Reben, Deutschland und Frankreich, Tradition und Moderne.

Wenn ich Bürgermeisterin bin, werde ich als erstes…

…eine Kultur- und Tourismus-Offensive starten, die weit über die Grenzen der Region hinaus wahrgenommen wird.

Stichwort Finanzen: Wie wollen Sie die Gemeinde finanziell voranbringen?

Ich werde dafür sorgen, dass sich die Fehler der Vergangenheit nicht wiederholen. Mit mir als Bürgermeisterin wird es nicht passieren, dass das Land finanzielle Zusagen macht und die Stadt am Ende alleine auf den Kosten sitzen bleibt.

Worin liegt Ihre Stärke, was ist Ihre Schwäche?

Man sagt mir Hartnäckigkeit in der Sache nach, wenn ich von etwas überzeugt bin. Meine Schwäche ist, dass  ich mich immer noch darüber ärgere, wenn Männer meinen, alles besser zu können.

Dr. Fred-Holger Ludwig, CDU

Warum möchten Sie Bürgermeister werden?

Ich habe mich als Bürgermeisterkandidat für Bad Bergzabern zur Verfügung gestellt, weil unsere Stadt als „Kurstadt“ und „Heilklimatischer Kurort“ Veränderungen braucht und ich diese Stadt, die viel Potenzial hat, gemeinsam mit dem Stadtrat als eine „Gesunde Stadt“ voran bringen möchte. Dies bedeutet, dass alle Maßnahmen unter dem Aspekt der Gesundheit der Bürger in den Blickwinkel rücken.

Ich bin jetzt schon einige Jahre in der Kommunalpolitik tätig. Die Arbeit macht mir viel Freude und ich möchte unsere Stadt mitprägen, mitgestalten und dazu beitragen, sie für die Aufgaben der Zukunft fit zu machen. Die Stadt Bad  Bergzabern ist es wert, sich für sie bedingungslos einzusetzen.

Beschreiben Sie einem Fremden Ihre Stadt in maximal zwei Sätzen…

Bad Bergzabern  ist eine attraktive Stadt mit historischem Stadtbild, einem Kurpark, der Südpfalztherme, viele Spuren von Sebastian Kneipp; eine Stadt mit viel Flair, gastfreundlichen und offenen Menschen in einer reich gesegneten Region mit Weinbergen, Wald und Burgen in unmittelbarer Nachbarschaft zu der historischen elsässischen Stadt Weißenburg.

Wenn ich Bürgermeister bin werde ich als erstes…

Mich an einen Kassensturz machen, eine Einwohnerversammlung einberufen und alle Karten offen auf den Tisch legen.

Es darf nichts geben was nicht hinterfragt werden könnte und worauf es keine Antwort gibt.

Die nächsten drei Projekte sind…

… die Begräbniskultur hat sich geändert. Wir wollen unseren Friedhof auch als Anlaufpunkt der Ruhe und Begegnung würdig gestalten.

In Zusammenarbeit mit unserem Stadtplaner Professor Dennhardt und den privaten Investoren den Bereich um unser Schloss als „Lebensraum für Jung und Alt“ zu gestalten.

In Zusammenarbeit mit der Verbandsgemeinde den Bürgersteigbereich an der Bushaltestelle im Bereich des Schulzentrums sanieren.

Stichwort Finanzen: Wie wollen Sie die Gemeinde finanziell weiter voranbringen?

Nach dem Kassensturz müssen die Möglichkeiten geprüft werden, wie wir u.a. ca. 3,5 Millionen Euro vom Land Rheinland-Pfalz zurückerhalten, die uns mit dem Bau des Schlosshotels versprochen aber bis heute vorenthalten wurden und dadurch unseren städtischen Haushalt in tiefrote Zahlen gebracht haben.

Worin liegt Ihre Stärke, was ist Ihre größte Schwäche?

Wenn ich von einer Sache begeistert und überzeugt bin setze ich mich dafür konsequent ein.

Ich kann zuhören wenn mir Mitmenschen ihre Sorgen und Probleme vortragen, nehme diese ernst und suche gemeinsam mit ihnen nach Lösungsmöglichkeiten.

Wenn ich mich unrecht behandelt fühle, suche ich nach allen Möglichkeiten der Rehabilitation.

Im übrigen Süßigkeiten und insbesondere Schokolade.

 Gerhard Rodrian, Grüne

Warum möchten Sie Bürgermeister werden, was bewegt Sie zur Kandidatur?

Weil mir Bad Bergzabern am Herzen liegt, ich die Entwicklung Bad Bergzaberns seit Jahrzehnten verfolge und nun der Meinung bin, dass es an der Zeit ist, fortschrittlich, nachhaltig, grün zu handeln.

Beschreiben Sie einem Fremden Ihre Stadt mit maximal zwei Sätzen…

Liebenswürdige Kleinstadt in einer landschaftlich sehr reizvollen Gegend mit viel Entwicklungspotential und einer verbesserungswürdigen Infrastruktur.

Wenn ich Bürgermeister bin, werde ich als erstes…?

.. versuchen, die Kommunikation und die Zusammenarbeit im Stadtrat zu verbessern! Mehr miteinander, weniger gegeneinander!

Die nächsten drei Projekte sind…?

Mehr Wasser durch Bad Bergzabern rauschen lassen. So, dass in einigen Jahren der Erlenbach vom Stauweiher bis zum Bahnhof wieder offen liegt.

Ein Konzept zur innerstädtischen Verkehrsberuhigung entwickeln und umsetzen.

Gemeinsam mit Gruppen und Vereinen umsetzen: Altstadtfest.

Stichwort Finanzen: Wie wollen Sie die Gemeinde finanziell voranbringen?

Über ein neues Profil der Stadt neue Zielgruppen (Gewerbe, Tourismus) erschließen. Aufbau eines Citymanagements. Alle Ausgaben auf den Prüfstand stellen, auch über den Verkauf von Liegenschaften nachdenken.

Worin liegt Ihre Stärke, was ist Ihre Schwäche?

Stärke: visionär denken, stets über den Tellerrand schauen.

Schwäche: -2 Dioptrien links, -2,5 Dioptrien rechts

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin