Mittwoch, 20. September 2017

Ausschussvorsitzende sieht Widersprüche in Edathy-Affäre ausgeräumt – Sommerzeit schuld?

29. Juni 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Nachrichten, Politik

Sebastian Edathy soll sich kinderpornografisches Material beschafft haben – die Affäre kostete dem damaligen Landwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich (CSU) wegen einer informellen Unterrichtung des SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel über die laufenden Ermittlungen das Amt.
Foto: dts Nachrichtenagentur

Berlin  – Die Vorsitzende des Edathy-Untersuchungsausschusses, Eva Högl (SPD), sieht nach neuen Erkenntnissen über den Zeitpunkt des umstrittenen Telefonats zwischen SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann und dem ehemaligen Präsidenten des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, bisherige Widersprüche in der Affäre ausgeräumt.

„Das BKA hat die Uhrzeit des Telefonats zwischen Herrn Oppermann und Herrn Ziercke um eine Stunde nach hinten korrigiert, die bisher anhand von Akten und Zeugenaussagen als gesetzt galt“, sagte Högl der „Frankfurter Rundschau“: „Die Zeugen der letzten Sitzung werden im Nachhinein erleichtert sein. Denn jetzt ist klar: Nun stimmen die eigenen Erinnerungen mit den tatsächlichen Abläufen überein.“

In einem Schreiben, das der „Frankfurter Rundschau“ vorliegt, teilt das Bundesinnenministerium mit, der Beamte des Bundeskriminalamts, der den Zeitpunkt des Anrufs untersuchte, habe den Wechsel von der Sommer- auf die Winterzeit nicht beachtet.

Bislang war deshalb davon ausgegangen worden, dass Oppermann bei dem damaligen BKA-Chef Jörg Ziercke am 17. Oktober 2013 schon um 15:29 Uhr anrief, um sich den Verdacht gegen den Ex-Abgeordneten Sebastian Edathy bestätigen zu lassen. SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte Oppermann nach eigener Erinnerung aber wahrscheinlich erst später informiert.

Tatsächlich fand der Anruf bei Ziercke nun eine Stunde später statt. „Das im Telefondisplay bei der visuellen Ablesung im Februar 2014 (Mitteleuropäische Winterzeit) mit „17. Oktober 2013 um 15:29 Uhr“ angezeigte Telefonat (fand) tatsächlich während der Mitteleuropäischen Sommerzeit und damit eine Stunde später, das heißt am 17. Oktober 2013 um 16:29 Uhr statt“, heißt es in dem Schreiben des Innenministeriums.  (dts Nachrichtenagentur)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin