Donnerstag, 14. Dezember 2017

„Aktionskünstler“ testen angeblich DNA von AfD-Politiker Höcke

7. Dezember 2017 | 1 Kommentare | Kategorie: Politik
Björn Höcke. Foto: dts nachrichtenagentur

Björn Höcke.
Foto: dts nachrichtenagentur

Berlin – Das „Zentrum für Politische Schönheit“ (ZPS) provoziert mit einer weiteren Aktion die AfD und deren thüringischen Fraktionsvorsitzenden, Björn Höcke.

Nach der bundesweit aufsehenerregenden Errichtung eines Holocaust-Mahnmals auf dem Nachbargrundstück von Höckes Privatwohnung in dessen Heimatort Bornhagen haben die „Aktionskünstler“ nach eigenen Angaben die DNA des AfD-Politikers in einem Labor auswerten lassen.

Das hat der Leiter der Gruppe, Philipp Ruch, der Funke-Mediengruppe am Mittwoch bestätigt. „Björn Höcke geriert sich als Abstammungsdeutscher und nimmt für sich deshalb in Anspruch für die Deutschen sprechen zu dürfen“, sagte Ruch.

So begründet er, warum die Gruppe entschied, die Abstammung von Höcke überprüfen zu lassen. Woher sie das Genmaterial haben, wollen sie nicht sagen. ZPS-Sprecher Justus Lenz: „Mithilfe von genetischem Material, dessen Herkunft das ZPS lieber nicht offenlegen möchte, gelang es unserem österreichischen Büro, Höckes DNA zu entschlüsseln.“

Mit der Errichtung eines Holocaust-Mahnmals im thüringischen Bornhagen wollte die Gruppe vergangene Woche auf Höckes Relativierung des Nationalsozialismus hinweisen. Er hatte das Holocaust-Mahnmal in Berlin vor einem Jahr als „Denkmal der Schande“ bezeichnet. Die Gruppe hatte sich über die vergangenen Monate im Nachbarhaus einquartiert und den Politiker überwacht.

Dabei haben sie nach eigener Aussage auch seinen Müll untersucht. Damit haben die „Künstler“ eine Kontroverse ausgelöst, wie weit Aktionskunst gehen darf. Höcke sah sich in seiner Privatsphäre verletzt und bezeichnet die Mitglieder des ZPS als „Terroristen“.

Privat kann jeder einen DNA-Test durchführen, um seine genetische Herkunft herauszufinden. Doch die Ergebnisse gelten als ungenau und manche Wissenschaftler halten die häufig kostspieligen Tests für nicht sehr aussagekräftig und unseriös. (dts Nachrichtenagentur) 

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Ein Kommentar auf "„Aktionskünstler“ testen angeblich DNA von AfD-Politiker Höcke"

  1. Johannes Zwerrfel sagt:

    Diese Leute sind krank. Sonst nichts. Gehören in die geschlossene Psychiatrie. Was hier abgeht, ist Terror gegen einen Menschen und seine Familie.
    Das kann man gar nicht wieder gut machen. Und die Gesellschaft bleibt stumm, wenn sich dreckverschmierte Idioten damit brüsten, in den intimsten Bereich eines Menschen vorgedrungen zu sein. Die, die sonst immer Menschlichkeit und Toleranz fordern, outen sich hier als Monster. Ja, was sollen sie denn sonst sein? Unmenschliche Monster.
    Und das auch noch irgendwie mit „Kunst“ in Verbindung zu bringen, ist ja wohl Verhöhnung pur. Wenn sie könnten, würden sie wahrscheinlich auch öffentliche Hinrichtungen zelebrieren.

    „Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.“ (Jiddu Krishnamurti)

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin