Sonntag, 19. November 2017

9. März in Rheinzabern: Spannender vhs-Vortrag – „Die Pest in der Südpfalz“

4. März 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Germersheim, Wissenschaft
In vor-antibiotischen Zeiten war die Pest die Geißel der Menschheit. Foto: Pfalz-Express

In vor-antibiotischen Zeiten war die Pest die Geißel der Menschheit.
Foto: Pfalz-Express

Rheinzabern – Die Pest, der „Schwarze Tod“, gilt als größte Pandemie der Menschheitsgeschichte.

Von der Antike bis ins 19. Jahrhundert gab es immer wieder große Pest-Seuchen mit unzähligen Todesopfern. Allein die Seuche vor rund 650 Jahren raffte in Europa etwa 25 Millionen Menschen dahin, rund ein Drittel der europäischen Bevölkerung.

Noch heute sterben jährlich weltweit etwa 2000 Menschen an der Pest. Nicht selten haben die Seuchen zu irrationalen Reaktionen wie etwa Judenverfolgungen geführt und die politischen Verhältnisse völlig verändert.

In Herxheim erfüllt man alljährlich das Pestversprechen von 1666/67, religiöses Brauchtum und Verehrung von Pestheiligen wie St. Rochus, St. Georg, St. Sebastian, St. Jodok oder die Dreifaltigkeit erinnern uns noch heute – wenn auch manches vergessen wurde.

Archivar Rolf Übel, fundierter Kenner der Pfälzer Geschichte, gibt einen Überblick über die Pest in der Südpfalz, wie sie sich in den Archiven niedergeschlagen hat. Ein interessanter Abend ist zu erwarten.

Termin: Donnerstag, 9.3.2017, 19.30 Uhr

Ort: Kleines Kulturzentrum Rheinzabern, Hauptstr. 43

5 min. zur Haltestelle Bahnhof der S 51 und S 52

Eintritt: frei

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin