Montag, 20. November 2017

250.000 Menschen beim 32. Erlebnistag Deutsche Weinstraße – Wissing: „Großartige Werbung für die Pfälzer Lebensart“

28. August 2017 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim, Kreis Südliche Weinstraße, Regional, Rheinland-Pfalz
Auf Draisinen eroberten die Ehrengäste den Bad Dürkheimer Stadtplatz. Foto: red

Auf Draisinen eroberten die Ehrengäste den Bad Dürkheimer Stadtplatz.
Foto: red

Deutsche Weinstraße. Auf historischen Laufrädern, den sogenannten Draisinen, hatten Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing, Umweltministerin Ulrike Höfken, Landrat Hans-Ulrich Ihlenfeld, Bad Dürkheims Bürgermeister Christoph Glogger und die pfälzische Weinkönigin Anastasia Kronauer am Sonntag (27. August)  das Weinstraßenfest auf dem Stadtplatz in Bad Dürkheim eröffnet.

Minister Wissing nannte den autofreien Erlebnistag eine „großartige Werbung für die Pfälzer Lebensart“, seine Kollegin Höfken sprach vom Pfälzerwald als einem „Schmuckstück“, das den Menschen Ruhe und Erholung biete. Landrat Ihlenfeld spielte auf das Motto an und lobte den „gelungenen Brückenschlag zwischen Wald und Wein“.

Dann machte sich alles, was Räder hat daran, die Weinstraße zu erobern. Auch einige Wanderer wurden gesichtet, die sich das Spektakel vom Straßenrand aus anschauten.

Radler in Deidesheim. Foto: red

Radler in Deidesheim.
Foto: red

Pfalzwein-Werbung zählt 250.000 Besucher

Am Mußbacher Kreisel wummerten die Bässe, in Wachenheim wurde der Lukas gehauen und überall kreisten die Schoppengläser – der Erlebnistag auf der autofreien Weinstraße lockte so viele Besucher wie selten in den vergangenen Jahren.

Von etwa 250.000 Gästen sprach die Pfalzwein-Werbung, die den Erlebnistag gemeinsam mit den Gemeinden entlang der Deutschen Weinstraße organisiert. Vor allem das gute Radlerwetter mit Temperaturen von 25 bis 28 Grad und meist wolkenverhangenem Himmel sorgte bei den Besuchern für beste Laune: „Wir kommen immer wieder gern hierher, der Erlebnistag ist einfach ein wunderschönes Fest“, sagte ein Paar aus Duisburg.

Auf den Parkplätzen entlang der Weinstraße standen neben Autos aus Rheinland-Pfalz Fahrzeuge mit Kennzeichen aus Thüringen, Hessen, dem Saarland und Baden-Württemberg, aber auch aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.

Wanderer konnten vom Straßenrand aus, das Ganze miterleben. Foto: red

Wanderer konnten vom Straßenrand aus das Ganze miterleben.
Foto: red

Nachfrage nach Wild – Attraktionen des Pfälzerwalds

Groß war die Nachfrage nach Pfälzer Wildspezialitäten wie Hirschgulasch, Rehschinken oder Bratwurst.

Bei den „Wildnis-Inseln“, an welchen den Besuchern die Attraktionen des Pfälzerwalds vor Augen geführt wurden, hielten immer wieder Radfahrer an. Das Pfalzmuseum für Naturkunde beispielsweise ließ Groß und Klein durchs Mikroskop gucken und stellte das Grüne Heupferd, eine Heuschreckenart, in einem Kasten zur Schau, zwischen Maikammer und Edenkoben war ein Trekking-Camp „en miniature“ aufgebaut.

Einem echten Erlebnistag-Fahrer machen auch Steigungen nichts aus. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Einem echten Erlebnistag-Fahrer machen auch Steigungen nichts aus.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Am Kreisel bei Mußbach konnten Interessierte Wissenswertes über das Biosphärenreservat Pfälzerwald erfahren und lernen, wie die Stiftung Natur und Umwelt den im Pfälzerwald ausgewilderten Luchsen auf der Spur bleibt.

Rast in Eschbach. Foto: Pfalz-Express/Ahme

Rast in Eschbach.
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Auf der Höh (Leinsweiler Hof). Foto: Pfalz-Express/Ahme

Auf der Höh (Leinsweiler Hof).
Foto: Pfalz-Express/Ahme

Polizei: Insgesamt ruhiger Verlauf

Die Polizei, die mit 119 Beamten im Einsatz war, meldete sechs Unfälle, bei welchen sich Radfahrer leicht verletzten. Sie sprach insgesamt von einem „ruhigen Verlauf“.

Trotzdem gab es auch einige sehr unerfreuliche Vorkommnisse, wie nachfolgende Polizeimeldungen belegen.

Neustadt-Mußbach: Radler flippt aus

Nach Ende des Erlebnistages fuhr ein unbekannter Radfahrer in Neustadt-Mußbach in der Straße „An der Eselshaut“ zunächst gegen den Anhänger eines dort fahrenden Autos.

Der vermutlich alkoholisierte Radfahrer wurde immer aggressiver gegenüber der 19jährigen Fahrerin und schlug ihr durch das geöffnete Fenster der Fahrertür an das Kinn.

Zuvor hatte er sein Fahrrad an die Fahrerseite des Autos gedrückt. Die Fahrerin wurde dabei leicht verletzt. Ebenso versuchte der Radfahrer auf den Beifahrer des Autos einzuschlagen, wurde aber von umstehenden Personen, zurückgehalten.

Schließlich nahm der Beschuldigte sein Fahrrad und warf es auf die Motorhaube des Autos, das dadurch beschädigt wurde.

Aufgrund dieser Aggressivität fuhr die Fahrerin in den Breitenweg. Hier versuchte ein weiterer – ebenfalls bislang unbekannter Mann – der offenbar zur Gruppe des Radfahrers gehörte, durch die offene Scheibe der Beifahrertür auf den Beifahrer einzuschlagen.

Der randalierende Radfahrer wird wie folgt beschrieben: ca. 35 bis 40 Jahre alt, ca. 1,70 bis 1,75 m groß, sportliche Figur mit auffällig breiten Schultern, Tattoo am linken Oberarm, dunkle kurze Haare. Bekleidet mit dunklen kurzen Hosen und einem hellen Oberteil. Er fuhr ein sehr auffälliges hell-neongelbes Fahrrad, vermutlich Mountainbike.

Der Vorfall müsste von mehreren Personen beobachtet worden sein. Diese werden gebeten, sich bei der Polizei Neustadt an der Weinstraße unter der Tel.-Nr. 06321/854-0 oder per E-Mail an pineustadt@polizei.rlp.de zu melden.

Dackenheim: Radfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Ein ca. 8 bis 10 Jahre alter Junge begann beim Erlebnistag Deutsche Weinstraße in Höhe der Zufahrt nach Dackenheim mit seinem Fahrrad die Bundesstraße 271 zu überqueren.

Er beachtete aber nicht einen 67-jährigen Radfahrer aus Otterberg, der mit seinem E-Bike die Bundesstraße 271, von Herxheim kommend, in Richtung Kirchheim befuhr.

Der Radfahrer bremste sein E-Bike stark ab. Dabei stürzte er über den Fahrradlenker auf die Fahrbahn und zog sich schwere Verletzungen zu. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Ludwigshafen geflogen werden.

An dem E-Bike entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 300 Euro. Der Junge und vermutlich seine Mutter verließen mit ihren Fahrrädern unerkannt die Unfallstelle in Richtung Dackenheim. Der Junge war bekleidet mit einem gestreiften T-Shirt und einer kurzen, blauen Hose.

Die Mutter ist ca. 35 – 36 Jahre alt, ca. 160 cm groß, mit blonden, halblangen Haaren. Eventuelle Zeugen werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Dürkheim Telefonnummer 06322 963-0 oder per E-Mail pibadduerkheim@polizei.rlp.de in Verbindung zu setzen. (red/desa/pol)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin