Sonntag, 17. Dezember 2017

Bis 20. Juli: Haßloch spart Strom: Eine Kampagne der Gemeinde, des Klimaschutzbeirats und der Energieagentur Rheinland-Pfalz

9. Mai 2015 | noch keine Kommentare | Kategorie: Kreis Bad Dürkheim

Im Kulturviereck in Haßloch finden bis Juli diverse Veranstaltungen zum Stromsparen statt.
Foto:Pfalz-Express/Ahme

Haßloch/Bad Dürkheim. Die Gemeinde Haßloch greift das Konzept „Unser Dorf spart Strom“ des Regionalbüros Mittelhaardt & Südpfalz der Energieagentur Rheinland-Pfalz auf und startet am Dienstag, 19. Mai 2015 die eigene Kampagne Haßloch spart Strom.Bis zum 20. Juli 2015 veranstalten die Gemeinde Haßloch und der Klimaschutzbeirat in Kooperation mit der Energieagentur mehrere Einzelaktionen rund um das Thema Stromeinsparung.

Alle Haßlocher sind eingeladen, in den nächsten Wochen sich zu informieren, Stromverbräuche zu messen, wo erforderlich, Lampen oder Heizungspumpen zu tauschen bzw. neu einzustellen und sich über Möglichkeiten einer eigenen Stromerzeugung zu informieren.
Schüler werden zu Stromdetektiven ausgebildet und spüren versteckte Stromverbräuche auf.

Damit leistet Haßloch einerseits einen Beitrag zur Energiewende – andererseits sparen die Bürger durch einfache Maßnahmen nachhaltig Geld in ihrem Haushalt.

 

 Stromschluckern auf der Spur: Kostenloser Strommessgeräteverleih während des Aktionszeitraums

Damit jeder selbst zuhause Elektrogeräte zum Beispiel auf deren Stand-by-Verbräuche überprüfen kann, verleiht die Gemeinde während der gesamten Laufzeit von Haßloch spart Strom, also  bis zum 20. Juli, Strommessgeräte, die die Energieagentur bereitstellt.

Die Ausleihe ist möglich im Rathaus zu folgenden Zeiten: Mo – Do: 08.30 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr sowie freitags von 08.30 – 12.00 Uhr. Auch die Gemeindewerke Haßloch bieten diesen Service mit eigenen Geräten an. Eine Ausleihe hier ist möglich in der Gottlieb-Duttenhöfer-Str. 27 zu den gleichen Zeiten wie oben genannt. Zudem erhalten die Interessenten die Broschüre der Verbraucherzentrale „Sherlock hätte nachgemessen“, die bei der Bewertung der überprüften Geräte hilft.

Themenabend „Sparsame Heizungspumpe“ am 23. Juni, 19 Uhr im Filmsaal der Schillerschule

Ältere Heizungspumpen sind in den meisten Fällen große Stromschlucker. Informationen rund um das Thema Heizungspumpe und den hydraulischen Abgleich eines Heizungssystems sowie mögliche Förderungen geben im Rahmen eines Themenabends am Dienstag, 23. Juni, Experten von der Verbraucherzentrale („Heizungspumpe und Hydraulischer Abgleich“) und der
Gemeindewerke Haßloch („Heizungspumpenaustauschprogramm der GWH“).

Die AG „Effiziente Heizsysteme“ des Klimaschutzbeirats ist mit einem Stand vertreten. Sie informiert über Fördermöglichkeiten und Zuschüsse bei der Heizungsmodernisierung und darüber, wie man durch einfache Maßnahmen die Heizkosten senken kann.

 Bürgerabend bei Gemeindewerken: „Wie reduziere ich meinen Stromverbrauch“ am 7. Juli 2015, 18.30 Uhr im Vortragsraum der Gemeindewerke Haßloch GmbH

Um Stromeinsparmöglichkeiten speziell bei Geräten im Haushalt sowie bei der Beleuchtung geht es bei den Gemeindewerken Haßloch am Dienstag, 7. Juli. Oliver Decken, Regionalreferent Mittelhaardt & Südpfalz der Energieagentur, trägt um 18.30 Uhr vor.

 Abschlussabend Haßloch spart Strom: „Die Sonne bezahlt die Stromrechnung von Haushalten“, 20. Juli 2015, 19.00 Uhr im Kulturviereck

Am Donnerstag, 20. Juli, informiert die Energieagentur bei einem Bürgerabend zum Thema Solarstrom. Unter dem Titel „Die Sonne bezahlt die Stromrechnung von Haushalten“ referiert Oliver Decken und beantwortet Fragen rund um das Thema. Anschließend trägt Holger Prenzel aus Haßloch seine Erfahrungen als privater Nutzer einer Photovoltaikanlage vor.

Weiterhin informiert Wolfgang Müller vom Solar-Info-Zentrum zu den Themen Speichertechnik, selbst erzeugtem und genutztem Strom für Gewerbebetriebe sowie über Plug-in-Module für die Steckdose. Mit diesen Modulen können alle Bürgerinnen und Bürger, auch Mieter ohne eigenes Dach, sich an der Energiewende beteiligen. Die Besucher sind bei dieser Veranstaltung besonders eingeladen, ihre eigenen Erfahrungen als Erzeuger von Solarstrom einzubringen.

Auch Schulklassen werden in die Kampagne Haßloch spart Strom eingebunden. Die Energieagentur bildet während der Laufzeit Viertklässler zu „Stromdetektiven“ aus, um die Schüler so für den Umgang mit Energie zu sensibilisieren.

Während der Kampagnendauer von Haßloch spart Strom können Bürger ihre Teilnahme an der Kampagne kundtun. Unter allen Teilnehmern werden während des Abschlussabends Mitmachpreise verlost. Beigeordneter Dieter Schuhmacher: „Wir hoffen, das Interesse möglichst vieler Haßlocher zu wecken – ich bin mir sicher, dass viele Bürger noch nicht wissen, wieviel Einsparpotenzial sie bei sich zu Hause haben.“

 Das Konzept hinter Unser Dorf spart Strom

Das Regionalbüro Mittelhaardt & Südpfalz der Energieagentur Rheinland-Pfalz stellt mit dem Projekt Unser Dorf spart Strom Kommunen einen Maßnahmen-Katalog mit Umsetzungsbausteinen zu Strom-Einsparpotenzialen zur Verfügung, aus dem je nach den Bedürfnissen der jeweiligen Kommune einzelne oder mehrere Maßnahmen ausgewählt und umgesetzt werden können. Ziele sind die Minderung des Energieverbrauchs und damit verbunden die Kostensenkung für Bürger, Unternehmen und Kommunen.

Die Energieagentur bietet praktische Hilfen zur Durchführung des Projekts, Referenten zu unterschiedlichen Themen und den Verleih von Strommessgeräten an. Die Dorfaktion soll möglichst viele Menschen ansprechen und zum Mitmachen bewegen, wozu Akteure aus den Kommunen, Verbraucherzentrale, Energieversorgungsunternehmen, Handel usw. einbezogen
werden. „Die Sensibilisierung für das Thema »Stromsparen« steht im Mittelpunkt der Kampagne – der praktische Nutzen, nämlich Geldsparen, ohne sich einschränken zu müssen, kommt dann ganz von alleine“, so Oliver Decken, Regionalreferent in der Region Mittelhaardt & Südpfalz der Energieagentur.

Info:

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz ist die landesweite Plattform für die Energiewende in Rheinland-Pfalz. Sie
unterstützt Akteure aus verschiedenen Bereichen dabei, die Energiewende voranzutreiben. Dazu bietet sie fachliche
Unterstützung, vernetzt und moderiert, kommuniziert Energiewende-Projekte und entwickelt ein Monitoring zur
Energiewende im Land. Die Energieagentur Rheinland- Pfalz GmbH ist 2012 als hundertprozentige Landestochter mit
Sitz in Kaiserslautern gegründet worden. Sie wird aus Mitteln des Ministeriums für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und
Landesplanung finanziert. Sie arbeitet markt- sowie anbieterneutral in enger Kooperation mit zahlreichen etablierten
Akteuren.(red)

Zur Startseite

Diesen Artikel empfehlen:

Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
Schlagworte: , ,

Schreibe einen Kommentar

Ihr Kommentar wird nach dem Absenden schnellstmöglich überprüft (bitte bleiben Sie sachlich!) und dann innerhalb 24 Stunden freigeschaltet. Wir bitten um etwas Geduld.
Ihr Pfalz-Express-Team

Directory powered by Business Directory Plugin